WhatsApp

WhatsApp Sicherheitsnummer bestätigen: Das bringt es

WhatsApp-Nach­richten sind verschlüs­selt. Um das zu reali­sieren, hat jeder Chat eine einzig­artige Sicher­heits­nummer. Die lässt sich auch manuell bestä­tigen. Aber was bringt das?
AAA
Teilen (45)

Plötz­lich erscheint im Chat­feld des Kontakts eine gelbe Nach­richt vom (WhatsApp-)System: "Die Sicher­heits­nummer von Kontakt XY hat sich geän­dert. Tippe für mehr Infos." Das mag sicher­lich den ein oder anderen Nutzer verun­sichern, schließ­lich weiß man gar nicht so recht, was das eigent­lich bedeutet. Die wich­tigste Frage ist, ob man als WhatsApper aktiv werden muss, wenn diese Nach­richt auftaucht?

Nachricht vom System, wenn sich die Sicherheitsnummer eines Kontakts geändert hat
Nachricht vom System, wenn sich die Sicherheitsnummer eines Kontakts geändert hat
Wir beant­worten die Frage im nach­folgenden Artikel und lösen das Rätsel um die WhatsApp Sicher­heits­nummer auf.

WhatsApp ist Ende-zu-Ende verschlüs­selt

Zunächst ist es gut über die Sicher­heits­vorkeh­rungen von WhatsApp Bescheid zu wissen. Nach­richten im Messenger sind Ende-zu-Ende verschlüs­selt. Diese Verschlüs­selungs­tech­nologie ist immer aktiv und kann weder aufge­hoben noch umgangen werden. Im FAQ-Bereich von WhatsApp heißt es dazu:

Die Ende-zu-Ende-Verschlüs­selung von WhatsApp stellt sicher, dass nur du und die Person, mit der du kommu­nizierst, lesen kann, was gesendet wurde – und niemand dazwi­schen, nicht einmal WhatsApp. Das wird dadurch erreicht, dass deine Nach­richten mit Schlös­sern gesi­chert werden und nur du und der Empfänger die Schlüssel haben, die notwendig sind, um sie zu entschlüs­seln und zu lesen. Als weitere Sicher­heits­stufe hat jede Nach­richt ihr eigenes einma­liges Schloss mit einem eigenen Schlüssel. All dies passiert auto­matisch: Du musst keine Einstel­lungen ändern oder spezi­elle sichere Chats erstellen, um deine Nach­richten sicher zu machen.

WhatsApp-Sicher­heits­nummer bestä­tigen - so geht's

Jeder Chat hat also eine eigene Sicher­heits­nummer. Diese bestä­tigt, dass die Nach­richten und Anrufe inner­halb eines Chats Ende-zu-Ende verschlüs­selt sind. Die Sicher­heits­nummer eines Chats lässt sich über zwei Wege anzeigen bezie­hungs­weise bestä­tigen. Dazu muss sie zunächst sichtbar gemacht werden.

Der QR-Code lässt sich nun auf dem anderen Smartphone (l.) scannen
Der QR-Code lässt sich nun auf dem anderen Smartphone (l.) scannen
Am Beispiel der Android-Version von WhatsApp lässt sie sich über die Kontakt­infor­mationen anzeigen. Dazu muss das Chat­fenster des Kontakts geöffnet werden und rechts oben (drei Punkte) im aufplop­penden Menü "Kontakt ansehen" ausge­wählt werden. Unter dem Punkt "Verschlüs­selung" erscheint neben einem Schloss-Symbol der Hinweis "Nach­richten in diesem Chat sowie Anrufe sind mit Ende-zu-Ende-Verschlüs­selung geschützt. Tippe zum Bestä­tigen."

Beim Klick darauf erscheint die Sicher­heits­nummer als QR-Code und als 60-stel­lige Zahlen­kombi­nation. Diese beiden Code-Gene­rierungen gelten für jeden Chat als einzig­artig. Die Visua­lisie­rung des Codes erlaubt das Abglei­chen mit dem ange­zeigten Code des Chat­part­ners, der nun auf die gleiche Weise den Code sichtbar machen kann.

Für den Scanvorgang wird die Smartphone-Kamera benutzt
Für den Scanvorgang wird die Smartphone-Kamera benutzt
Laut WhatsApp sind Sicher­heits­nummern nur "eine sicht­bare Darstel­lung des spezi­ellen Schlüs­sels". Um den "eigent­lichen Schlüssel" handelt es sich dabei also nicht, der wird "geheim gehalten".

Zum Bestä­tigen der Sicher­heits­nummer kann der QR-Code auf dem Handy eines Chat­part­ners mit dem Smart­phone des anderen Chat-Part­ners gescannt werden. Dafür gibt es eine eigene Funk­tion - "Code scannen" - in der rechten, unteren Ecke, wenn der Code bereits sichtbar gemacht wurde.

Dieses Verfahren setzt aller­dings voraus, dass sich beide Chat­partner physisch gegen­über­stehen. Alter­nativ lässt sich die Sicher­heits­nummer auch aus der Ferne anhand des 60-stel­ligen Zahlen­codes verglei­chen.

Der Scan des QR-Codes war erfolgreich
Der Scan des QR-Codes war erfolgreich
Sobald sich die Sicher­heits­nummer eines Kontakts geän­dert hat, kann die Bestä­tigung auch aus dem Chat heraus erfolgen. Die Vorge­hens­weise ist aber die gleiche. Beim Klick auf den Hinweis werden dafür zwei Möglich­keiten ange­geben: Entweder hat der Chat­partner den WhatsApp-Messenger neu instal­liert oder das Handy gewech­selt. Klickt man auf "Bestä­tigen", erscheinen QR-Code und 60-stel­lige Zahlen­folge.

Die Abglei­chung dient dazu, sicher­zustellen, dass die Nach­richten des Chats auch durch­gehend verschlüs­selt werden - also für die Bestä­tigung der Ende-zu-Ende-Verschlüs­selung. Das Vorgehen ist grund­sätz­lich optional und muss nicht zwin­gend vom Nutzer ausge­führt werden, sondern dient letzt­lich der Befrie­digung der Auf-Nummer-sicher-gehen-Menta­lität.

Mehr zum Thema Daten­schutz und Sicher­heit bei der Nutzung des WhatsApp-Messen­gers lesen Sie in einer weiteren Meldung.

Teilen (45)

Mehr zum Thema WhatsApp