Messenger

WhatsApp: Multi-Geräte-Funktion startet offiziell

Die Multi-Geräte-Funk­tion von WhatsApp verlässt die Beta-Phase. Es fehlen aber weiterhin wich­tige Funk­tionen. Zudem kam es gerade in den vergan­genen Wochen zu Problemen.

Die seit Jahren geplante und vor einigen Monaten zunächst im Rahmen eines Beta-Tests gestar­tete Multi-Geräte-Unter­stüt­zung von WhatsApp hat die Beta-Phase verlassen. Das Feature ist ab sofort für alle Nutzer des Smart­phone-Messen­gers verfügbar. Anders als bisher ist es nicht mehr erfor­der­lich, manuell dem Beta-Betrieb beizu­treten. Wer über den Menü­punkt "Verknüpfte Geräte" der Smart­phone-App Clients hinzu­fügt, nutzt jetzt auto­matisch die Multi-Geräte-Funk­tion.

Gleich­zeitig ist aus WhatsApp Desktop der Hinweis verschwunden, dass es sich bei der Art der Nutzung um einen Beta-Test handelt. Bei WhatsApp Web wurde dieser Hinweis im kurzen Test von teltarif.de hingegen noch einge­blendet. Sukzes­sive sollte die Beta-Info nun bei allen Anwen­dern verschwinden - auch in der App. Von seiner Webseite hat WhatsApp bereits den Hinweis entfernt, dass das Smart­phone, auf dem der Messenger-Account primär läuft, parallel zum Computer online sein muss.

Die Multi-Geräte-Funk­tion steht für WhatsApp und WhatsApp Busi­ness glei­cher­maßen zur Verfü­gung. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde ein Android-Smart­phone oder ein iPhone verwendet. Mögli­cher­weise muss die Verbin­dung zwischen Handy-App und Desktop-Client nach Verlassen der Beta-Phase erneut herge­stellt werden.

Wich­tige Features fehlen weiterhin

Multi-Geräte-Unterstützung bei WhatsApp Business Multi-Geräte-Unterstützung bei WhatsApp Business
Screenshot: teltarif.de
Die für die meisten Nutzer wich­tigste Neue­rung gegen­über der bishe­rigen Verwen­dung von WhatsApp Web oder WhatsApp Desktop dürfte die Möglich­keit sein, den Messenger am Computer auch dann zu nutzen, wenn das Smart­phone gerade über keine Internet-Verbin­dung verfügt. Nach spätes­tens zwei Wochen muss das Mobil­telefon aber auch wieder - zumin­dest kurz­zeitig - online sein. Bis zu vier Geräte lassen sich neben dem Smart­phone anmelden.

Die Funk­tion, auf die die meisten Anwender gehofft haben, fehlt aber nach wie vor - nämlich die Möglich­keit, WhatsApp auch auf dem iPad, auf Android-Tablets oder einem zweiten Smart­phone zu nutzen. Diese Funk­tionen sollen zwar nach­gelie­fert werden. Einen Zeit­rahmen dafür nennt WhatsApp aber nicht. Wenn man berück­sich­tigt, wie lange die Umset­zung der jetzt verfüg­baren Multi-Geräte-Funk­tion gedauert hat, könnte es bis zur Erwei­terung noch eine Weile dauern.

Die Über­füh­rung des Mehr-Geräte-Features bei WhatsApp in den Regel­betrieb kommt zum jetzigen Zeit­punkt über­raschend. In den vergan­genen Wochen kam es immer wieder zu Problemen bei der Synchro­nisa­tion von Chat-Nach­richten mit den Desktop-Clients. Hundert­pro­zentig stabil funk­tio­nierte das Feature demnach zumin­dest im Oktober noch nicht.

In einer weiteren Meldung berichten wir über eine Funk­tion, die WhatsApp seinen Nutzern in den kommenden Monaten anbieten will.

Mehr zum Thema WhatsApp