Messenger

Droht WhatsApp der Rauswurf aus dem iPhone AppStore?

Laut Medi­enbe­richten könnte WhatsApp der Raus­wurf aus dem AppStore für das Apple iPhone drohen. Der Messenger verstoße gegen Entwickler-Richt­linien.

Droht WhatsApp das AppStore-Aus? Droht WhatsApp das AppStore-Aus?
Foto/Montage: teltarif.de, Icons: Apple/WhatsApp
Seit dem 15. Mai gelten die neuen Nutzungs­bestim­mungen von WhatsApp. Wie bereits berichtet hat diese Neue­rung bereits Auswir­kungen auf die Accounts von Kunden, die der Neure­gelung nicht zuge­stimmt haben. So soll es für erste Messenger-Nutzer nicht mehr möglich sein, Chat-Backups anzu­legen.

Nun berichtet das Online­magazin Apple Scoop, WhatsApp verstoße mit seinen neuen Geschäfts­bedin­gungen mögli­cher­weise gegen die AppStore-Richt­linien von Apple. Der Bericht zitiert aus den Richt­linien für Entwickler, es sei unter­sagt, bestimmte Funk­tionen einer App an Bedin­gungen zu knüpfen. Als Beispiel wird eine posi­tive Bewer­tung der jewei­ligen App genannt.

Das Magazin folgert, auch die Auffor­derung an die Kunden, neuen Nutzungs­richt­linien zuzu­stimmen, könnte unter diesen Passus fallen. Sollte das zutreffen, so hätte WhatsApp mit der Sper­rung der Chat-Backup-Funk­tion bereits gegen die Richt­linien für Entwickler verstoßen. Als Konse­quenz könnte Apple WhatsApp - zumin­dest vorüber­gehend - aus dem AppStore entfernen. Apple Scoop hat Apple nach eigenen Angaben um eine Stel­lung­nahme gebeten, bislang aber noch keine Rück­mel­dung erhalten.

Auch Tele­gram war vorüber­gehend nicht mehr im AppStore

Droht WhatsApp das AppStore-Aus? Droht WhatsApp das AppStore-Aus?
Foto/Montage: teltarif.de, Icons: Apple/WhatsApp
Neu wäre eine Ausein­ander­set­zung zwischen Apple und App-Entwick­lern nicht, wie das Beispiel des WhatsApp-Konkur­renten Tele­gram zeigt, der vor drei Jahren aufgrund "unan­gemes­sener Inhalte" vorüber­gehend aus dem AppStore entfernt wurde. Wer die Anwen­dung bereits instal­liert hatte, konnte diese weiterhin nutzen. Neue Instal­lationen waren aber vorüber­gehend nicht mehr möglich.

Wenige Monate nach diesem Vorfall beklagten die Tele­gram-Betreiber, Apple hindere das Unter­nehmen daran, Updates für die iOS-Version der Messenger-App zu veröf­fent­lichen. Hinter­grund soll seiner­zeit ein Verbot gewesen sein, das die russi­sche Regie­rung gegen Tele­gram verhängt hatte.

Aber auch im Januar 2021 gab es Diskus­sionen darüber, ob Apple Tele­gram aus dem AppStore entfernen muss. Dabei ging es unter anderem darum, dass der Messenger für die Verbrei­tung von Hass und Gewalt miss­braucht werde. Auch in der Vergan­gen­heit ist Tele­gram immer wieder ins Blick­feld von Behörden und Regie­rungen geraten. Die Tele­gram-Betreiber stehen wiederum auf dem Stand­punkt, Gewalt­auf­rufe blockiert und somit nichts falsch gemacht zu haben.

Tipps und Hinweise für Messenger-Nutzer, die von WhatsApp zu einer anderen Platt­form wech­seln möchten, haben wir in einer weiteren Meldung veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema WhatsApp