Mailbox

WhatsApp für iPhone bekommt Anrufbeantworter

Wir zeigen auf, wie der Anrufbeantworter von WhatsApp auf dem iPhone funktioniert. In der Android-Beta-Version des Messengers war die Funktion schon Ende Juni enthalten.

WhatsApp mit Voicemail-Funktion WhatsApp mit Voicemail-Funktion
Foto: teltarif.de
Ende Juli haben wir in der WhatsApp-Beta-Version für Android die zuvor bereits angekündigte Voicemail-Funktion entdeckt. Jetzt ist das Feature auch für iOS verfügbar. Mit dem veröffentlichten Update der iPhone-Version des Smartphone-Messengers steht das von WhatsApp als Anrufbeantworter-ähnlich beschriebene Feature zur Verfügung.

Ganz so wie ein herkömmlicher Anrufbeantworter funktioniert die Voicemail-Funktion von WhatsApp aber nicht, wie sich im kurzen Test von teltarif.de mit dem iPhone SE gezeigt hat. So wird die Möglichkeit, eine Sprachnachricht zu hinterlassen, für nicht beantwortete Anrufe angeboten. Im Prinzip handelt es sich aber um die bereits bekannte Push-to-Talk-Funktion, die lediglich im Menü prominenter platziert wurde.

Als Alternative zum Versand einer Sprachnachricht an den Gesprächspartner, der nicht erreicht wurde, besteht auch die Möglichkeit, einen erneuten Anruf-Versuch zu starten oder den Dialog abzubrechen, so dass man wieder im regulären Chat-Fenster landet. Von da aus kann der Nutzer auch wieder zurück ins Hauptmenü wechseln.

Video-Chats demnächst

WhatsApp mit Voicemail-Funktion WhatsApp mit Voicemail-Funktion
Foto: teltarif.de
Wie berichtet will WhatsApp nach Sprachtelefonaten demnächst auch Videoanrufe ermöglichen. In der aktuellen Beta-Version des Messengers für Android ist das Feature bereits enthalten, aber nicht freigeschaltet. So ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Video-Chats schon in Kürze auch offiziell freigeschaltet werden.

Interessant wäre nun noch die Möglichkeit, mit WhatsApp auch in öffentliche Netze zu telefonieren. Auf diesem Weg ließen sich im Ausland Roamingkosten sparen. Hierfür gibt es aber bislang keine Pläne. Zudem müsste WhatsApp dann auch die Erreichbarkeit aus Fremdnetzen realisieren und eigene Rufnummern vergeben.

Zahlreiche Neuerungen bereits umgesetzt

In den vergangenen Monaten hat der seit einiger Zeit zu Facebook gehörende Messenger seinen Leistungsumfang stark erweitert. Neben WhatsApp Call steht zum Beispiel WhatsApp Web zur Verfügung, so dass sich der Messenger auch am PC oder Mac nutzen lässt. Stand hierfür zunächst nur eine browserbasierte Lösung zur Verfügung, so gibt es nun auch native Apps.

Allerdings will sich WhatsApp ab dem kommenden Jahr auf die drei wichtigsten Smartphone-Plattformen Android, iOS und Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile konzentrieren. Wer noch ein Blackberry oder ein Symbian-Smartphone verwendet, muss dann auf ein aktuelleres Smartphone umsteigen, um den Messenger weiter einsetzen zu können.

Mehr zum Thema WhatsApp