Messenger

WhatsApp-Chats parallel auf iPhone und Android

WhatsApp-Chats sollen sich künftig zwischen iPhone und Android synchro­ni­sieren lassen. Doch eine Hürde gibt es noch. Wir berichten über den aktu­ellen Stand des Mehr-Geräte-Features von WhatsApp.

WhatsApp will Chats synchronisieren WhatsApp will Chats synchronisieren
Fotos: WhatsApp, Grafik/Montage: teltarif.de
WhatsApp arbeitet an einigen neuen Features wie zum Beispiel der Möglich­keit, einen Account auf bis zu vier Geräten parallel zu verwenden. Das funk­tio­niert nur über WhatsApp Web, wobei dabei ledig­lich die Chat-Verläufe vom Smart­phone auf den Desktop gespie­gelt werden. Verfügt das Smart­phone über keine aktive Internet-Verbin­dung, dann kann der Messenger auch am Computer nicht mehr verwendet werden.

Für die Zukunft sind native Clients geplant - einer­seits für den Desktop, ande­rer­seits aber auch für Tablets wie Apple iPad. Bei der Erst­ein­rich­tung müssen die Chat-Verläufe von dem Gerät, auf dem der jewei­lige Account bereits einge­richtet wird, auf das neu hinzu­kom­mende Smart­phone, Tablet oder den Computer kopiert werden. Das soll einem Bericht von WA Beta Info zufolge nur über eine WLAN-Verbin­dung funk­tio­nieren, da bei der ersten Synchro­ni­sa­tion große Daten­mengen verbraucht werden. Danach soll der Chat-Verlauf platt­form­über­grei­fend synchro­ni­siert werden.

Dieses Problem muss WhatsApp lösen

WhatsApp will Chats synchronisieren WhatsApp will Chats synchronisieren
Fotos: WhatsApp, Grafik/Montage: teltarif.de
Für den Daten­ab­gleich zwischen iOS und Android gibt es dem Bericht zufolge aber noch eine Hürde: Die Daten­bank, die WhatsApp auf dem iPhone verwendet, muss in eine Daten­bank konver­tiert werden, die mit der Android-App des Messen­gers kompa­tibel ist. Dann wäre es auch möglich, bei einem Wechsel vom iPhone zu einem Android-Smart­phone oder umge­kehrt den in WhatsApp gespei­cherten Daten­be­stand zu über­nehmen.

Wie es weiter heißt, soll sich die Sicher­heits­nummer für den WhatsApp-Account ändern, sobald ein Gerät hinzu­ge­fügt oder gelöscht wird. Chat-Partner werden darüber auto­ma­tisch infor­miert, wenn Sie den Empfang von Sicher­heits­mel­dungen bei WhatsApp über den Menü­punkt Einstel­lungen - Account - Sicher­heit akti­viert haben.

Zukunft von WhatsApp Web unklar

Unklar ist, was mit der bestehenden Version von WhatsApp Web passiert, wenn die neue Mehr­ge­räte-Version einge­führt wird. Da das neue Angebot auf vier Geräte begrenzt sein soll, könnte das für die Desktop-Nutzung sogar ein Nach­teil sein. Aktuell kann die Web-Erwei­te­rung für den Messenger auf beliebig vielen Geräten verwendet werden - nur eben nicht gleich­zeitig.

Sollte WhatsApp die Accounts auf vier Geräte inklu­sive allen Compu­tern beschränken, so könnte das für manche Nutzer schon recht knapp werden: Smart­phone, Tablet, PC zuhause und am Arbeits­platz und schon wäre das Kontin­gent erschöpft. Kommt ein zweites Smart­phone oder ein Note­book neben dem Desktop-Rechner hinzu, so wird die maxi­male Geräte-Anzahl über­schritten.

In einer weiteren Meldung haben wir über eine neue WhatsApp-Funk­tion berichtet, die in der Beta-Version des Messen­gers für Android bereits enthalten ist.

Mehr zum Thema WhatsApp