WhatsApp

Bericht: WhatsApp arbeitet an eigenständiger iPad-Version

iPad-Nutzer sollen schon bald eine eigens angepasste WhatsApp-Version nutzen können. Noch ist sie aber in der Entwicklung.
AAA
Teilen (2)

Gute Nach­richten für iPad-Nutzer: Wie das Portal Wabe­ta­info.com berichtet, arbeitet WhatsApp an einer speziell ange­passten App für das iPad, die endlich auch die (fast) unbe­schränkte Nutzung des Messenger-Dienstes auf dem Apple-Tablet erlaubt. Bisher war hier nur ein mehr oder weniger guter Kompro­miss im Gespräch, der WhatsApp-Web nutzen sollte. Was aber bedeu­tete, dass das iPhone bei der Nutzung mit dem Internet verbunden sein musste.

WhatsApp bekommt eine eigene iPad-Version.
WhatsApp bekommt eine eigene iPad-Version.
Diese App wird es wohl irgend­wann in der Zukunft auch noch geben, erlaubt sie doch, dass dieselbe Nummer auf dem iPad und dem iPhone genutzt werden kann. Nun scheint aber erstmal die eigen­stän­dige Version Vorrang zu haben, die aller­dings, wie das Portal betont, noch nicht offi­ziell verfügbar ist. Die Program­mierer arbeiten derzeit intensiv daran, auch um die Kompa­ti­bi­lität der verschie­denen iPad-Versionen sicher zu stellen.

Voller Funk­ti­ons­um­fang

Für alle, die schon mal einen Blick auf die iPad-Vari­ante werfen wollen, hat Wabe­ta­info.com eine kleine Preview ins Netz gestellt. Der Funk­ti­ons­um­fang scheint dabei im Wesent­li­chen derselbe zu sein, wie bei der iPhone-Version, das User-Inter­face ist aber an das iPad ange­passt. So gibt es etwa für die Chats einen Split-Screen, der auch im Breit­format verfügbar ist. Für die Tester des Portals ähnelt das User-Inter­face dem des Face­book Messen­gers, bei dem man mit einem Partner chatten und gleich­zeitig andere Unter­hal­tungen im Auge behalten kann.

Das User-Interface erinnert ein wenig an  den Facebook Messenger.
Das User-Interface erinnert ein wenig an den Facebook Messenger.

Noch nicht fertig

Es gibt zudem einen eigenen Screen für Telefon- und Video­an­rufe, auf dem alle Details proto­kol­liert werden. So hat man den Über­blick über ein- und ausge­hende Gespräche.

Beim Status-Screen fehlt der Split Modus. Mögli­cher­weise, so speku­liert Wabe­ta­info.com, ist er hier unnötig oder wird aber erst später noch hinzu­ge­fügt. Dafür gibt es die Möglich­keit der Bild­schirm­tei­lung aber wieder bei den Einstel­lungen.

Die App ist aber, wie Wabe­ta­info.com immer wieder betont, noch in der Entwick­lung. So fehlt auch noch die Kamera-Funk­tion, die es in der iPhone-App sehr wohl gibt. Die sollte dann in den kommenden Versionen nach­ge­reicht werden.

WhatsApp kümmert sich derzeit sehr intensiv um die Apple-Klientel. Erst vor einigen Tagen hat die Face­book-Tochter auch die Busi­ness-Version des Messenger-Dienstes für iOS in Deutsch­land bereit­ge­stellt. teltarif.de berich­tete.

Teilen (2)

Mehr zum Thema WhatsApp