Messenger

WhatsApp plant offizielle iPad-App

WhatsApp arbeitet laut Medienberichten an weiteren Features für den Messenger. So sei eine offizielle App für das iPad geplant. Unklar ist aber, ob diese auch unabhängig vom Smartphone funktioniert.
AAA
Teilen (32)

Der beliebte Smartphone-Messenger WhatsApp kommt künftig auch offiziell auf Tablets. Das wird auf dem Twitter-Account von WABetaInfo berichtet, wo regelmäßig neue Funktionen von WhatsApp vorgestellt werden, die angedacht oder noch in einem frühen Planungsstadium sind. So wurden jetzt Hinweise auf WhatsApp für "Tablet-iOS", also für das iPad gefunden.

Ganz neu ist WhatsApp für das iPad nicht, auch wenn der Messenger selbst offiziell nur Smartphones und den Desktop-Computer unterstützt. Inoffizielle Anwendungen, die im AppStore von Apple zu finden sind, setzen aber die Funktionen von WhatsApp Web in einer App um. Ein offizielles iPad-Programm des Messaging-Anbieters gibt es hingegen noch nicht.

Die inoffiziellen Apps funktionieren genauso wie der Messenger auf dem Desktop. Es muss also zwingend neben dem iPad auch das Smartphone über eine Internet-Verbindung verfügen. Auf dem Tablet werden nur die Inhalte der App auf dem Handy gespiegelt. Das könnte auch bei der offiziell von WhatsApp geplanten App so sein, so dass die Anwendung nicht vollständig unabhängig von Mobiltelefon laufen wird.

WhatsApp Video Call bald auch in der Gruppe

WhatsApp soll offizielle iPad-App bekommenWhatsApp soll offizielle iPad-App bekommen Eine weitere Neuerung, über die WABetaInfo berichtet, ist die Implementierung von Gruppen-Video-Telefonaten in die Messaging-Software. WhatsApp Video Calls sind bereits seit geraumer Zeit möglich, allerdings bislang nur zwischen zwei Gesprächspartnern. Die Gruppen- Funktion werde intern bei WhatsApp bereits getestet, wie es weiter heißt. Wann die iPad-App und die Möglichkeit der Gruppen-Video-Chats offiziell gestartet werden, ist noch nicht bekannt.

Zuletzt hatte der Smartphone-Messenger die Möglichkeit, bereits verschickte Nachrichten auch auf dem Smartphone des Chat-Partners zu löschen, eingeführt. Erste Hinweise zu dieser Funktion gab es schon im vergangenen Jahr. Das zeigt, dass es durchaus etwas länger dauern kann, bis der zu Facebook gehörende Messaging-Anbieter Pläne für neue Features in die Tat umsetzt.

Hatte WhatsApp in der Vergangenheit eine große Zahl von Smartphone-Betriebssystemen unterstützt, so will sich der Anbieter künftig auf Android, iOS und Windows 10 Mobile beschränken. Nur für diese Plattformen steht beispielsweise auch die Möglichkeit, Nachrichten nachträglich zu löschen, zur Verfügung.

Teilen (32)

Mehr zum Thema WhatsApp