Messenger gebremst

Wegen Überlastung: WhatsApp kürzt die Status-Clips

Bei WhatsApp kommen inner­halb der Pandemie die ersten Server-Farmen aufgrund vieler Status­meldungen ins Schwitzen. Deshalb wurden die Videos des Status gekürzt.

WhatsApp musste Maßnahmen zum Senken des Datenverkehrs einleiten WhatsApp musste Maßnahmen zum Senken des Datenverkehrs einleiten
WhatsApp
Aktuell wird wegen der Ausnah­mesi­tuation beson­ders häufig von Messen­gern Gebrauch gemacht, was zu einer über­mäßig bean­spruchten Server-Infra­struktur führt. WhatsApp zog nun eine erste Konse­quenz und redu­zierte die Lauf­zeit von Videos im Status. Zumin­dest in Indien sind derzeit keine Clips mehr erlaubt, die länger als 15 Sekunden dauern. Eine Auswei­tung auf weitere Länder ist nicht ausge­schlossen. Es handelt sich hierbei um eine den Umständen geschul­deten tempo­rären Maßnahme, der volle Funk­tions­umfang der Status-Videos soll in Zukunft wieder frei­geschaltet werden.

WhatsApp zieht in Indien die Daten-Notbremse

WhatsApp musste Maßnahmen zum Senken des Datenverkehrs einleiten WhatsApp musste Maßnahmen zum Senken des Datenverkehrs einleiten
WhatsApp
In Indien ist COVID-19 noch nicht beson­ders aktiv, laut aktu­eller Statistik wurden im südasia­tischen Land bislang 1161 Fälle gemeldet. Dennoch befinden sich die Einwohner in Alarm­bereit­schaft, verfolgen die Medien und aktua­lisieren auffällig häufig den WhatsApp-Status.

Der Ansturm war nun so groß, dass das Entwick­lerstudio die Video­funk­tion der Status­meldungen einschränken musste. Während welt­weit bis zu 30 Sekunden andau­ernde Clips genutzt werden können, müssen sich Inder mit 15 Sekunden begnügen. Diese Meldung verkün­dete das gut vernetzte Portal WABetaInfo auf Twitter. Die Messa­ging-Profis gehen von einer Initia­tive aus, welche den Daten­verkehr der Server-Infra­struktur senken soll. In den Kommen­taren unter­halb des Tweets bestä­tigten indi­sche Bürger, dass bei ihnen besagtes Limit in Kraft getreten ist.

Folgt die Einschrän­kung für weitere Länder?

„Nun, der Ausbruch ist welt­weit, warum dann nur in Indien?“, rätselt Muhammed Jabir, einer der betrof­fenen User. In der Tat mutet es merk­würdig an, dass WhatsApp die Begren­zung zunächst nur in einem Land voll­zieht. Balaji. S zwei­felt die Effi­zienz der Maßnahme an. „Das ist nicht der rich­tige Weg. Die Leute in Indien machen dann einfach vier 15-Sekunden-Clips für ein einmi­nütiges Video. Die Server­last bleibt jedoch gleich.“, gibt er auf Twitter zu bedenken.

Es meldeten sich diverse Anwender aus anderen Ländern, welche noch nicht auf ein derar­tiges Limit beim WhatsApp-Status stießen. Momentan scheint es die Einschrän­kung nur in Indien zu geben. Je nach Ansturm auf die WhatsApp-Server in anderen Regionen ist eine ähnliche Maßnahme auch dort denkbar.

Mehr zum Thema WhatsApp