Messenger-Sicherheit

WhatsApp wird sicherer: Fingerabdruck-Sperre bei Android

Wer sein Handy aus der Hand gibt, möchte sicherlich nicht, dass WhatsApp wie ein offenes Buch gelesen werden kann. Das Entwicklerstudio arbeitet an einer biometrischen Entsperrung.
AAA
Teilen (44)

Bald werden nicht nur iOS-, sondern auch Android-Nutzer die Möglich­keit bekommen, den Messenger WhatsApp über eine biome­tri­sche Entsperr­me­thode zu schützen. In der Beta-Version 2.19.3 für Endge­räte mit Googles mobilem Betriebs­system wurde das Feature zur Authen­ti­fi­zie­rung inte­griert. Bislang ist die Funk­tion aber nicht für alle Teil­nehmer frei­ge­schaltet und beschränkt sich auf die Entsper­rung via Finger­ab­druck­sensor. Aufgrund von Maßnahmen inner­halb der Entwick­lung ist der WhatsApp-Schutz mittels Touch ID und Face ID aktuell nicht für iOS verfügbar.

WhatsApp wird demnächst sicherer

Die Authentifizierungs-Option in der WhatsApp-Beta für Android
Die Authentifizierungs-Option in der WhatsApp-Beta für Android
Es ist die eine Sache, ein Smart­phone gegen neugie­rige Blicke über das Internet abzu­schotten, eine Vorkeh­rung bei der direkten Kontakt­auf­nahme anderer Personen mit dem Mobil­gerät ist aber mindes­tens genauso wichtig. Falls man sein Telefon Freunden für einen kurzen oder gar längeren Zeit­raum ausleiht, ist ein Schutz sensi­bler Daten – wie etwa Messenger-Konver­sa­tionen – ratsam. Im Oktober fand bereits ein erster Test des Authen­ti­fi­zie­rungs-Features von WhatsApp für iOS statt, durch welches sich das Programm erst nach einer Erken­nung des rich­tigen Finger­ab­drucks (Touch ID) bezie­hungs­weise Gesichtes (Face ID) öffnen lässt. Jetzt hat das Entwick­ler­studio damit begonnen, auch die Android-Anwen­dung mit einem derar­tigen Schutz zu versehen. Wie WABe­ta­Info berichtet, beinhaltet die WhatsApp-Beta-Version 2.19.3 eine entspre­chende Option für den Finger­ab­druck­sensor in den Einstel­lungen. Doch selbst als Teil­nehmer des Beta-Programms erhält man nur mit Glück Zugriff auf diese Funk­tion.

Die Arbeits­weise der Authen­ti­fi­zie­rung

Um zu über­prüfen, ob bei Ihnen in der Beta-Version das Feature akti­viert ist, navi­gieren Sie zu: Einstel­lungen / Account / Daten­schutz. Der letzte Menü­ein­trag sollte „Authen­ti­fi­zie­rung / Finger­ab­druck“ lauten. Ist die Option ausge­wählt, muss bei jedem Aufrufen von WhatsApp zunächst der Finger­ab­druck gescannt werden. Alter­nativ kann der Messenger auch über das fest­ge­legte Pass­wort, den PIN oder ein Muster entsperrt werden. Als Betriebs­system wird ein Smart­phone mit Android 6.0 Marsh­mallow oder höher voraus­ge­setzt. Diverse Android-Smart­phones wie das Huawei Mate 20 Pro verfügen über eine 3D-Gesichts­er­ken­nung ähnlich dem iPhone X, iPhone Xr, iPhone Xs und iPhone Xs Max. Ob WhatsApp auch dieses Verfahren unter­stützen wird, ist noch nicht bekannt.

Teilen (44)

Mehr zum Thema WhatsApp