Shopping

DHL: Lebensmittel-Einkauf per WhatsApp-Bestellung

DHL testet mit Allyouneed Fresh, seinem Online-Shop für Lebensmittel, drei Monate lang einen neuen Service: Kunden können formlos per WhatsApp bestellen oder ein abfotografiertes Rezept einsenden - DHL liefert die Lebensmittel nach Hause.
AAA
Teilen (12)

Große Online-Händler drängen vermehrt darauf, ihre Kunden auch mit frischen Lebensmitteln innerhalb kürzester Zeit zu beliefern. Als Beispiel wird oft Amazon genannt, doch auch die Deutsche Post und DHL betätigen sich mit ihrem Online-Marktplatz Allyouneed in diesem Bereich - der separate Online-Shop nennt sich Allyouneed Fresh. Ab sofort bietet der Online-Lebensmittel-Shop einen Service für WhatsApp-Nutzer an.

Allyouneed Fresh hat ein Sortiment von derzeit ca. 20 000 Artikeln aus den Bereichen Drogerie, Lebensmittel und Tierbedarf. Zu den versendungsfähigen Lebensmitteln gehören auch Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Aufschnitt, Schinken, Braten oder frisches Obst und Gemüse. Etwa 20 Prozent des Sortiments sollen aus zertifizierten Bio- und Fairtrade-Produkten bestehen. Ab 40 Euro Bestellwert liefert DHL versandkostenfrei.

DHL: Lebensmittel-Einkauf per WhatsApp-Bestellung
DHL: Lebensmittel-Einkauf per WhatsApp-Bestellung

So funktioniert der Einkauf per WhatsApp

Auf Allyouneed Fresh gibt es nun zunächst für drei Monate einen Beta-Test, im Rahmen dessen die Kunden über den WhatsApp-Messenger bei dem Versandhändler einkaufen können. Dazu muss der Kunde gar keine spezifischen Produktbezeichnungen oder eine Bestellnummer kennen. Zuerst muss die WhatsApp-Nummer von Allyouneed Fresh 015792363749 im Handy als Kontakt abgespeichert werden. In der Betaphase sind die Servicezeiten von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 18 Uhr. Einige Produkte sind nur in bestimmten Liefergebieten verfügbar.

Der Kunde schickt ganz formlos per Text-Message eine Einkaufsliste an den WhatsApp-Service. Das System generiert automatisch eine konkrete Liste mit Produkten - diese wird anschließend vom Serviceteam kontrolliert. Schreibt der Kunde nur "Käse" oder "Wurst", soll das automatisierte System auf bekannte Daten zu den meistverkauften Produkten zurückgreifen. Dann erhält der Kunde in seinem WhatsApp-Channel einen Link zu einer Liste von Produktvorschlägen. Diese Produkte kann er dann in den Warenkorb legen, die Menge anpassen und weiter im Shop stöbern und den Warenkorb ergänzen. Nach dem Absenden des Warenkorbs ist die Bestellung verbindlich und wird vom Händler zusammengestellt und versendet.

Möchte der Kunde ein bestimmtes Gericht kochen, zu dem er das Rezept vorliegen hat, kann er auch die Zutaten-Liste des Rezepts abfotografieren und über den WhatsApp-Channel senden. Der Rest läuft dann wie beim Eintippen einer Wunschliste.

Ratsam ist es allerdings, die Preise auf Allyouneed Fresh mit denen des örtlichen Supermarktes zu vergleichen. Denn wenn einerseits dieselben Produkte online teurer sind und dann noch bei weniger als 40 Euro Bestellwert Versandkosten anfallen, sollte man sich gut überlegen, ob das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Funktionsweise des WhatsApp-Einkaufs im Video

Teilen (12)

Mehr zum Thema Online-Shopping