Messenger-Dienst

WhatsApp: Nutzer sollten letzte Datensicherung prüfen

Wieder einmal gibt es innerhalb kürzester Zeit Änderungen bei WhatsApp. Dieses Mal betreffen sie vor allem die Datensicherung der Nutzer. Denn die Daten sollen in Zukunft nicht mehr beim Messenger-Dienst selber gespeichert werden.
Von dpa /
AAA
Teilen (59)

WhatsApp ändert bei Android-Smartphones die Regeln für die optionalen Sicherheitskopien von Chats, Fotos und Videos bei Google Drive. Diese sollen am 12. November von den Servern des Messenger-Dienstes gelöscht werden, wenn das letzte Backup zu diesem Zeitpunkt länger als ein Jahr zurückliegt, wie die Facebook-Tochter mitteilt. Ebenfalls neu: Vom 12. November an steht für Online-Backups bei Google Drive unbegrenzter Speicherplatz zur Verfügung. Aktuell werden die Backups noch auf die 15 Gigabyte Speicher angerechnet, über die jeder Nutzer gratis verfügen kann.

So sichern Nutzer ihre Daten

WhatsAppAb November löscht WhatsApp von Nutzern gespeicherte Chats und Medien. Google Drive ist für Whatsapp-Backups der einzig verfügbare Onlinespeicherdienst bei Android-Geräten, bei iPhones ist es Apples iCloud. Wichtig zu wissen: Primär wird ein Whatsapp-Backup immer auf dem Smartphone gespeichert. Bei Google Drive landen die Daten nur als zusätzliche Sicherheitskopie, wenn das der Nutzer so einstellt.

Um nachzuschauen, wie lange ihre letzte Datensicherung zurückliegt, tippen Nutzer auf den Menü-Button und navigieren zu "Einstellungen/Chats und Anrufe/Chat-Backup". Dort können sie mit einem Fingertipp auf den grünen "Sichern"-Button ein neues Backup ihrer Chats, Fotos und Videos erstellen, das lokal im Gerätespeicher abgelegt wird. Wer auch eine Online-Sicherheitskopie wünscht, muss unter "Auf Google Drive sichern" eine andere Einstellung als "Niemals" treffen. Wer bereits gesicherte Inhalte aktualisieren möchte, sollte seinen WhatsApp-Client vor dem 30. Oktober sichern.

In einer weiteren Meldung berichten wir, welche Änderung WhatsApp zuletzt eingeführt hat.

Teilen (59)

Mehr zum Thema WhatsApp