Messenger

Mit WhatsApp beliebige Dateien bis 128 MB verschicken

WhatsApp ermöglicht seinen Nutzern künftig den Versand beliebiger Dateien anstelle der Beschränkung auf verschiedene Typen. Allerdings ist die Funktion noch nicht für alle Kunden verfügbar.
AAA
Teilen (50)

Neue Funktionen für WhatsAppNeue Funktionen für WhatsApp WhatsApp hat eine neue Funktion eingeführt, mit der der Messenger abermals erweitert wird. So haben die Nutzer die Möglichkeit, beliebige Dateien über die Software auszutauschen. Dabei ist es direkt aus der WhatsApp-Anwendung heraus auch möglich, auf externe Speicherdienste wie Dropbox, Google Drive oder iCloud Drive zuzugreifen. Zudem können die Anwender auf Daten zurückgreifen, die in anderen Apps zur Verfügung stehen.

Bereits seit geraumer Zeit ist es möglich, über WhatsApp nicht nur Fotos, Videos und Audiodateien auszutauschen, sondern auch Office-, Text- oder PDF-Dokumente zu verschicken und zu empfangen. Jetzt ist die Beschränkung auf bestimmte Dateiformate komplett entfallen. Einzige Beschränkung ist nun die Dateigröße.

Einem Bericht von WABetaInfo zufolge lassen sich bis zu 128 MB große Dateien über den Messenger verschicken und empfangen. Wenn größere Dokumente ausgetauscht werden sollen, müssen diese aufgeteilt werden. Die Freigabe der neuen WhatsApp-Funktion erfolgt schrittweise für alle Kunden. Es ist aber durchaus denkbar, dass das Feature erst in einigen Tagen für den eigenen Account zur Verfügung steht.

Foto-Alben in Android-Beta

Bereits vor einigen Tagen hat WhatsApp in seine Android-Betaversion eine Funktion integriert, die für iPhone-Besitzer schon in der offiziellen App zur Verfügung steht. Werden mindestens vier Fotos auf einmal verschickt, so gruppiert die Anwendung diese automatisch zu einem Album.

Beliebige Dateien austauschenBeliebige Dateien austauschen Auch in früheren Android-Betaversionen von WhatsApp war das Feature integriert, aber noch nicht freigeschaltet. Nach der Aktualisierung auf die Version 2.17.234 des Messengers sind die Alben nun automatisch verfügbar. Das Leistungsmerkmal funktionierte im kurzen Test von teltarif.de einwandfrei, die App lief stabil. Demnach ist damit zu rechnen, dass die Funktion bald auch in der offiziellen WhatsApp-Software für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem zur Verfügung steht.

WhatsApp gehört zu den beliebtesten Smartphone-Anwendungen überhaupt. Allerdings will sich der Messenger von Nutzern trennen, die noch Geräte mit einem älteren, kaum noch verbreiteten Betriebssystem arbeiten. In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, für welche Kunden WhatsApp die Galgenfrist um ein halbes Jahr verlängert hat und für welches Betriebssystem bereits in wenigen Tagen das Aus kommt.

Teilen (50)

Mehr zum Thema WhatsApp