Dark Mode

Endlich offiziell: WhatsApp führt den Dark Mode ein

Ein Dunkel-Modus gehört bei Smart­phone-Apps längst zum guten Ton. Nur bei WhatsApp blieb der Wunsch der Nutzer­schar nach diesem Darstel­lungs-Feature lange uner­hört. Das soll sich nun ändern.
AAA
Teilen (19)

WhatsApp gehört bald auch zum Kreis der Apps, bei denen sich ein Dunkel-Modus einstellen lässt - sowohl bei Android-Tele­fonen als auch bei iPhones. Der "Dark Mode" soll die Augen in dunklen Umge­bungen entlasten, die Lesbar­keit erhöhen und das Smart­phone als störende, helle Licht­quelle in dunklen Räumen besei­tigen, wie Face­book mitteilt.

Der Modus sei die von Nutze­rinnen und Nutzern am häufigsten nach­gefragte Funk­tion gewesen. Wem die Fantasie für Situa­tionen fehlt in denen ein Dark Mode hilf­reich sein könnte, dem hilft Face­book mit einem plaka­tiven Video auf die Sprünge. Darin ist etwa zu sehen, wie taghell strah­lende Telefon-Displays Menschen aus dem Schlaf reißen oder Kino­besu­cher verär­gern.

Weniger Licht ist ange­nehmer

WhatsApp führt offiziell den Dark Mode für Android und iOS einWhatsApp führt offiziell den Dark Mode für Android und iOS ein Dunkel-Modi sorgen für eine inverse Darstel­lung: Aus hellem Hinter­grund mit dunkler Schrift wird ein dunkler Hinter­grund mit heller, was dazu führt, dass der Bild­schirm weniger Licht abstrahlt.

Das ist bei wenig Licht oder Dunkel­heit oft ange­nehmer für die Augen und andere, die sich durch Licht gestört fühlen könnten. Zumin­dest bei OLED-Displays spart diese Darstel­lung auch Strom.

Beim WhatsApp-Dark-Mode kommen zudem teils andere Farben und Desi­gnele­mente zum Einsatz als im normalen Modus, wie Face­book erklärt. Damit will das Unter­nehmen die Lesbar­keit der wich­tigsten Infor­mationen gewähr­leisten.

Dark Mode in den Einstel­lungen akti­vieren

Besitzer eines Android-10- oder iOS-13-Tele­fons können den Dunkel-Modus einfach global in den System­einstel­lungen akti­vieren. Alle anderen sollen die Dark-Mode-Option bald in den App-Einstel­lungen unter "Chats/Design/Dunkel" vorfinden. Eine entspre­chende Aktua­lisie­rung der Apps ist laut Face­book in den kommenden Tagen geplant.

Mit dem Backup-Pass­wort wurde ein neues WhatsApp-Feature entdeckt, das künftig im Messenger imple­mentiert wird. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (19)

Mehr zum Thema WhatsApp