Features

WhatsApp bald mit Callback-Funktion und Sprachnachrichten

Wir berichten darüber, das mit der Callback-Funktion bei WhatsApp gemeint sein könnte und worin der Unterschied zwischen Push-to-Talk und Sprachnachrichten bestehen könnte.
AAA
Teilen (11)

WhatsApp plant weitere neue FeaturesWhatsApp plant weitere neue Features WhatsApp arbeitet derzeit an zahlreichen neuen Features für seinen Smartphone-Messenger. Welche neuen Dienste hinzukommen, zeigt sich oft schon im Vorfeld anhand der Menütexte, die die Facebook-Tochterfirma an ihre Community sendet, so dass entsprechend engagierte Nutzer die Möglichkeit haben, die Texte in ihre jeweilige Landessprache zu übersetzen, so dass diese in die jeweiligen Menüs der Apps einfließen können.

Nun hat WhatsApp unter anderem um die Übersetzung des Begriffs "Call Back" gebeten. Das könnte darauf hindeuten, dass der Messenger für seine bereits im vergangenen Jahr eingeführte Telefon-Funktion einen Button einführt, mit dem die Kunden ihre Gesprächspartner quasi auf Knopfdruck um einen Rückruf bitten können.

Ebenfalls spannend sind die Menütexte "Record Voice Mail" und "Send Voice Mail". Neben den bereits seit geraumer Zeit verfügbaren Push-to-Talk-Mitteilungen sieht es also danach aus, dass WhatsApp auch den Austausch längerer Sprachnachrichten anbietet. Das ist dann interessant, wenn beide Gesprächspartner kein Live-Telefonat führen können oder wollen, aber eben doch längere Sprachnachrichten austauschen möchten.

PTT für längere Nachrichten keine Alternative

Bislang muss dazu die Push-to-Talk-Taste innerhalb des Chat-Fensters gedrückt gehalten werden, während man die Sprachnotiz aufspricht. Das ist bei längeren Nachrichten durchaus lästig. Alternativ lassen sich mit anderen Programmen aufgezeichnete Sprachnotizen per WhatsApp weiterleiten.

Mit der offiziellen Unterstützung für Sprachnachrichten ist es offenbar vorgesehen, dass WhatsApp selbst einen Menüpunkt anbietet, der der Aufzeichnung längerer Mitteilungen dient. Diese lassen sich anschließend über einen abermals eigenen Menüpunkt verschicken. Für Nutzer, die auf diesem Weg kommunizieren, wäre dies eine deutliche Verbesserung gegenüber der bisher üblichen Praxis, externe Apps zu nutzen oder eben den PTT-Button möglicherweise über mehrere Minuten gedrückt zu halten.

Bereits in der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass WhatsApp künftig auch Video-Telefonate ermöglichen will. Interne Tests dafür laufen bereits seit dem vergangenen Jahr. Nun lässt das Unternehmen auch dafür Menütexte übersetzen, so dass der Start des Features möglicherweise kurz bevorsteht. Sprachtelefonate via WhatsApp sind bereits seit dem vergangenen Jahr möglich.

Teilen (11)

Mehr zum Thema WhatsApp