Entwarnung

WhatsApp: Telefon-Mitschnitte nur mit geleakter App

Wir berichten darüber, warum die meisten WhatsApp-Nutzer von den unbeabsichtigten Mitschnitten von Telefonaten nicht betroffen sind. Abseits dessen erfahren Sie, welche Tests WhatsApp mit der geleakten App-Version darüber hinaus durchgeführt hat.
AAA
Teilen

WhatsApp-Call-Mitschnitte nicht mit offizieller VersionWhatsApp-Call-Mitschnitte nicht mit offizieller Version Wie berichtet ist bei einer bestimmten WhatsApp-Version für Android eine nicht unerhebliche Sicherheitslücke aufgetreten. Demnach werden über WhatsApp Call geführte Telefongespräche beim Einsatz dieser Programm-Version ungefragt mitgeschnitten. Die Dateien sind frei zugänglich auf dem Smartphone zu finden.

Bereits bekannt war, dass ein einfaches Software-Update diesen Fehler behebt. So konnten wir die Mitschnitte nicht mehr reproduzieren, als wir die im Google Play Store verfügbare WhatsApp-Version 2.12.5 installiert hatten. Auch mit der aktuellen Beta-Version 2.12.61, die der Messenger-Anbieter auf seiner Webseite anbietet, kommt es zu keinen ungewollten Aufnahmen von WhatsApp Calls.

Bericht: WhatsApp-Version 2.12.45 nie offiziell veröffentlicht

Das Onlinemagazin heise berichtet nun unter Berufung auf Aussagen von WhatsApp, die Mitschnitte seinen auf eine Software-Version des Messengers beschränkt, die nie offiziell veröffentlicht worden sei. Bei der betroffenen WhatsApp-Variante mit der Nummer 2.12.45 handele es sich um einen Leak, den der Betreiber nie offiziell in Umlauf gebracht hatte.

Das erscheint schlüssig, da diese Version auch nicht in der Historie im Google Play Store auftaucht. Andererseits stellt sich die Frage, warum auch unter dem Einsatz anderer Programm-Versionen unter Android im Medien-Ordner des WhatsApp-Verzeichnisses der Unterordner für WhatsApp Calls zu finden ist.

Den Angaben zufolge diente die WhatsApp-Version 2.12.45 internen Tests, mit denen noch bestehende Fehler bei den VoIP-Telefonaten ausgeräumt werden sollten. Darüber hinaus hatte WhatsApp hier das Backup für Chats und Medien-Inhalten bei Google Drive eingeführt. Diese Funktion wurde aus späteren WhatsApp-Versionen wieder entfernt.

WhatsApp für iOS mit Cloud-Anbindung

Das Speichern von WhatsApp-Inhalten in der Cloud ist somit weiterhin Kunden vorbehalten, die ein Apple iPhone nutzen. Sinnvoll ist das beispielsweise beim Wechsel auf ein neues Smartphone, so dass sich der bisherige Chat-Verlauf aus dem Online-Speicher wiederherstellen lässt.

Besitzer von Android-Smartphones können den WhatsApp-Ordner auf eine Speicherkarte kopieren, um die Inhalte auf einem neuen Handy wiederherstellen zu können. Das gleiche Verfahren funktioniert auch bei Windows Phone, sofern es sich um ein Gerät handelt, das den Einsatz von Speicherkarten unterstützt.

Teilen

Mehr zum Thema WhatsApp