Betrugsmasche

WhatsApp: Betrüger locken mit gefälschten Abonnements

Die neuen Bedingungen der Cloud-Sicherung von WhatsApp-Backups kann für manche Anwender verwirrend sein. Dubiose Gestalten wollen daraus Kapital schlagen. Fallen Sie nicht darauf rein.
AAA
Teilen (15)

So sehen die Betrüger-E-Mails aus
So sehen die Betrüger-E-Mails aus
Dass Google ab dem 18. November keinen Cloud-Speicherplatz mehr für die Sicherung von WhatsApp-Backups berechnet, ist eine nette Geste, die Verwirrung über den Fortbestand der Daten wird jedoch von Betrügern ausgenutzt. Google kommunizierte, dass Backup-Dateien, die älter als ein Jahr sind, gelöscht werden. Eine Aktualisierung der Cloud-Dateien sollte also zeitnah erfolgen – dieser Service ist kostenlos. Nicht allen Anwender ist bewusst, dass sie das Backup unkompliziert erneuern können, dubiose E-Mails mit einer kostenpflichtigen Verlängerung zielen auf diese Unwissenheit ab. Das kann teuer werden, die Kriminellen berechnen bis zu 399 Euro.

Betrüger locken mit neuer WhatsApp-Masche

Egal, ob die reguläre Software für Privatanwender oder das angepasste Programm für Unternehmer – WhatsApp kostet keinen Cent. Das gilt auch für jedwede mit der App verknüpften Dienstleistungen, etwa das Cloud-Backup. Die Internetsicherung von WhatsApp wird ausschließlich über Google Drive geregelt, ab dem 18. November 2018 sogar ohne Anrechnung auf das Kontingent. Zwar löscht der Suchmaschinen-Riese am 12. November Backup-Dateien, die älter als ein Jahr sind, die Sicherung lässt sich aber vorher unkompliziert und selbstredend gratis erneuern. Durch die Kollegen von heise wurden wir darauf aufmerksam, dass sich zwielichtige Gestalten die Unsicherheit mancher WhatsApp-User zunutze machen. Sie könnten demnächst beispielsweise E-Mails erhalten, die mit „1 Jahr Mitgliedschaft“ für 59 Euro oder einer unbegrenzten Mitgliedschaft für 399 Euro für die Cloud-Speicherung des Messengers werben.

Dubiose E-Mails einfach löschen

Solchen Nachrichten sollten Sie keinerlei Beachtung schenken und sie umgehend löschen. An dem propagierten Service ist nichts echt – außer der Tatsache, dass man Geld verlieren kann. Wird ein vermeintliches Abonnement abgeschlossen, findet die Transaktion über ein tatsächlich bestehendes PayPal-Konto statt. Die Betrüger erhalten die Summe also umgehend gutgeschrieben. Falls Sie oder jemand in Ihrem Bekanntenkreis bereits Opfer dieser Betrugsmasche des Adressaten „Interdot“ wurden, sollte sofort eine Kontaktaufnahme mit PayPal erfolgen.

WhatsApp-Backup anlegen

Das Anlegen einer Sicherung der Messenger-Dateien in Google Drive geht schnell und unkompliziert vonstatten. Hierfür ruft man die Einstellungen über die drei vertikal angeordneten Punkte in der rechten oberen Ecke des Programms auf und navigiert zum Bereich „Chats“. Dort finden Sie Informationen über das letzte WhatsApp-Backup vor und können eine neue Sicherung erstellen.

Teilen (15)

Mehr zum Thema WhatsApp