Messenger

So sollen WhatsApp-Sprachnachrich­ten komfortabler werden

In den Beta-Versionen von WhatsApp für Android und iOS gestaltet sich die Sprach­nach­richten-Nutzung komfor­tabler. Nutzer können die Wieder­gabe-Geschwin­dig­keit anpassen.

WhatsApp verbessert Sprachnachrichten WhatsApp verbessert Sprachnachrichten
Screenshot/Logo: WhatsApp, Montage: teltarif.de
Sprach­nach­richten bei WhatsApp und anderen Messen­gern sind Fluch und Segen zugleich. Für Blinde und Sehbe­hin­derte ist der Austausch von gespro­chenen Mittei­lungen wesent­lich komfor­tabler als das Verfassen von Text-Botschaften. Es gibt aber auch Zeit­genossen, die über den Messenger nur per geschrie­bener Nach­richten kommu­nizieren möchten. Je nachdem, wo man sich gerade aufhält, kann die Wieder­gabe einer Sprach­nach­richt schließ­lich auch störend sein.

Nun berichtet WABetaInfo auf Twitter über eine neue Funk­tion, die WhatsApp gerade testet: Nutzer des zu Face­book gehö­renden Messen­gers sollen die Möglich­keit bekommen, die Wieder­gabe-Geschwin­dig­keit für Sprach­nach­richten indi­viduell anzu­passen. Ob sich das Abhören nur beschleu­nigen oder auch verlang­samen lässt, ist noch nicht bekannt. Ebenso ist es noch unklar, in welchen Stufen sich die Geschwin­dig­keit anpassen lässt.

Ein ähnli­ches Feature bieten beispiels­weise auch Podcast-Apps an, sodass sich die einzelnen Sendungen auf Wunsch in einein­halb­facher, doppelter oder auch halber Geschwin­dig­keit abhören lassen. Das spart beim Abhören Zeit - je nachdem, wie viele Sendungen man hört und wie lang die Programme sind. Bei in der Regel eher kurzen Sprach­nach­richten auf WhatsApp dürfte die Zeit­ersparnis eher gering sein.

Feature kommt für Android und iOS

WhatsApp verbessert Sprachnachrichten WhatsApp verbessert Sprachnachrichten
Screenshot/Logo: WhatsApp, Montage: teltarif.de
Den Angaben vom WA Beta Info zufolge befindet sich die neue Funk­tion bei WhatsApp sowohl für Android, also auch für iOS im Test. KaiOS wird wiederum nicht erwähnt. Die Möglich­keit, Sprach­nach­richten in vom Original abwei­chender Geschwin­dig­keit abzu­hören, soll mit einem späteren Update zur Verfü­gung gestellt werden. Ein Zeit­rahmen für die Umset­zung wird nicht genannt.

Unklar ist noch, ob die Funk­tion nur für Audio-Dateien gilt, die mit dem in WhatsApp inte­grierten Sprach­nach­richten-Recorder aufge­zeichnet werden. Über den Messenger lassen sich auch andere Tondo­kumente teilen. Externe Aufnahme-Programme bringen oft den Vorteil einer besseren Sprach­qua­lität mit sich.

Einige WhatsApp-Nutzer müssen künftig auf den Messenger verzichten oder auf ein neues Smart­phone umsteigen. Die neueren Beta-Versionen für iOS bieten keinen Support für iOS 9 mehr. In einer weiteren Meldung lesen Sie, welches iPhone-Modell vom Support-Ende durch WhatsApp betroffen ist.

Mehr zum Thema WhatsApp