Chatsperre aufheben

WhatsApp: Bann-Überprüfung & überarbeitete Gruppenanrufe

Sollte eine Verban­nung von WhatsApp unge­recht­fer­tigt sein, kann für diese bald in der App eine Über­prü­fung ange­for­dert werden. Ferner dürfen Teil­nehmer demnächst laufenden Grup­pen­anrufen beitreten.

Nicht jeder Account-Bann in WhatsApp ist auch gerecht­fer­tigt, das Entwick­ler­studio arbeitet deshalb an einer Funk­tion, mit der Anwender ihre eigene Sperre über­prüfen lassen können. Nach dem Start der Soft­ware haben Betrof­fene die Möglich­keit, ihre Lage zu schil­dern und eine Anfrage zum Aufheben des Banns zu stellen. Des Weiteren bereitet das Team Verbes­serungen für Grup­pen­anrufe vor. Neben einer opti­mierten Benut­zer­ober­fläche, inklu­sive neuem Button für das Anklin­geln, wird es demnächst einen Beitritt zu bereits aktiven Grup­pen­anrufen geben.

WhatsApp: Bann-Über­prü­fung kommt

Gesperrte Accounts lassen sich bald in WhatsApp überprüfen Gesperrte Accounts lassen sich bald in WhatsApp überprüfen
WABetaInfo
Der Messenger nutzt ein auto­mati­sches Verfahren, um zu ermit­teln, ob ein Account gegen die Richt­linien verstoßen hat. Ist dies der Fall, erfolgt eine Sper­rung von WhatsApp. User können das Programm anschlie­ßend nicht mehr für Unter­hal­tungen jedweder Art benutzen. Es gibt ledig­lich einen Hinweis, dass das Konto nicht berech­tigt ist, die Soft­ware zu verwenden und Chats weiterhin auf dem Handy gespei­chert bleiben. Künftig gibt es in diesem Bild­schirm eine Schalt­fläche mit der Bezeich­nung „Eine Unter­suchung bean­tragen“.

Klickt der Anwender auf diesen Link, wird er zur neuen Sektion „Über­prü­fung“ inner­halb von WhatsApp weiter­geleitet. Jetzt bleibt es dem User über­lassen, ob er eine Erklä­rung abgeben möchte, weshalb die Verban­nung unge­recht­fer­tigt sei. Diese Angabe ist optional, es lässt sich auch ohne Angabe von Gründen eine erneute Sich­tung des Accounts einleiten. Es kann rund 24 Stunden bis zu einer Reak­tion dauern. Anschlie­ßend erfolgt eine In-App-Mittei­lung, dass das Konto entweder frei­geschaltet wurde oder gesperrt bleibt. (via WABetaInfo)

WhatsApp: Mehr Komfort für Grup­pen­anrufe

Überarbeitete Gruppenanrufe Überarbeitete Gruppenanrufe
WABetaInfo
Grup­pen­anrufe haben mitt­ler­weile sowohl im privaten als auch im beruf­lichen Alltag einen hohen Stel­len­wert, aber manchmal schafft man es nicht recht­zeitig, den Anruf anzu­nehmen. In der WhatsApp-Beta­ver­sion 2.21.140.11 für iOS wurde von WABetaInfo eine Lösung für dieses Problem entdeckt. In der Anruf­liste und in der betref­fenden Gruppe dürfen sich Teil­nehmer jetzt durch eine simple Berüh­rung des statt­fin­denden Grup­pen­anrufs jeder­zeit einklinken. Eine neuge­stal­tete Benut­zer­ober­fläche für Grup­pen­anrufe, die an Face­time erin­nert, gibt es eben­falls.

Bei WhatsApp ist derzeit weniger der Funk­tions­umfang, sondern der Druck, die neuen AGB anzu­nehmen, ein Problem.

Mehr zum Thema WhatsApp