Relaunch

WhatsApp 3.0 für Android: Kein Google-Drive-Backup

WhatsApp 3.0 für Android kommt mit geringerem Funktionsumfang als erwartet, dafür mit Material Design. Wir berichten darüber, was über die neue Version des Smartphone-Messengers bereits durchgesickert ist.
AAA
Teilen

Vor wenigen Wochen tauchte im Internet eine Version des Smartphone-Messengers WhatsApp für Android auf, die die Möglichkeit bot, Chats und Medien online bei Google Drive zu speichern. Bislang war eine Speicherung der WhatsApp-Daten im Online-Speicher nur für iPhone-Nutzer möglich, wo die Datensicherung bei iCloud vorgenommen werden kann.

Allerdings handelte es sich um eine interne Testversion des Messengers, die unter anderem auch per WhatsApp Call geführte Telefongespräche aufgezeichnet hat. Die App sollte nie veröffentlicht werden, gelangte aber doch ins Internet, so dass sie von einigen Interessenten installiert wurde. In später veröffentlichten WhatsApp-Versionen war das Google-Drive-Backup nicht mehr verfügbar und auch der Fehler, dass VoIP-Gespräche unbeabsichtigt mitgeschnitten und im Handy-Speicher abgelegt wurden, war nicht mehr vorhanden.

Als offizielles Feature ist die Speicherung in der Cloud offenbar auch weiterhin nicht vorgesehen. So gibt es im Reddit-Forum Hinweise zur WhatsApp-Version 3.0. Obwohl dieser Versionssprung auf größere Änderungen hindeutet, ist die Google-Drive-Anbindung nicht verfügbar. Dabei bleibt die Frage offen, ob das Feature - beispielsweise aufgrund technischer Probleme - erst zu einem späteren Zeitpunkt implementiert wird oder ob WhatsApp die Funktion nun gar nicht mehr anbietet.

Diesen Sinn hat die Cloud-Anbindung

WhatsApp 3.0 für AndroidWhatsApp 3.0 für Android Praktisch wäre die Online-Speicherung vor allem beim Wechsel des Smartphones. Hier ist die Übertragung des bisherigen Chat-Verlaufs für Besitzer von Android-Handys nur möglich, wenn das WhatsApp-Verzeichnis aus dem zuerst genutzten Gerät - beispielsweise über den Umweg einer Speicherkarte - auf den neuen Handheld übernommen wird. iPhone-Kunden können ihre Texte und Medien-Inhalte dagegen aus der iCloud wiederherstellen.

Bei den jetzt durchgesickerten Hinweisen zu WhatsApp 3.0 handelt es sich um Screenshots, die aus dem Portal stammen, das für Interessenten bestimmt ist, die dem Messenger-Betreiber bei der Übersetzung von Menü-Texten helfen möchten. Die Anmeldung ist für jedermann unproblematisch möglich.

WhatsApp für Android steht seit einigen Tagen auch im Google Play Store im Material Design zur Verfügung. Auf einer Unterseite der WhatsApp-Webseite kann zudem die Version 2.12.73 heruntergeladen werden Größere Veränderungen gegenüber dieser App-Variante sind in der nun durchgesickerten Version 3.0 der Anwendung nicht zu erkennen.

Teilen

Mehr zum Thema WhatsApp