Kreativität

Android & iOS: WhatsApp arbeitet an neuen Zeichen-Tools

Krea­tive Köpfe erhalten bald in WhatsApp für Android und iOS mehr Viel­falt bei der Bild­bear­bei­tung. Das Entwick­ler­studio testet Stift­breiten und einen Effekt.

WhatsApp bietet eine Viel­zahl an Möglich­keiten, um den zu über­mit­telnden Bildern und Fotos eine persön­liche Note zu verleihen. Dank neuer Zeichen­werk­zeuge lassen sich die visu­ellen Botschaften bald noch gezielter aufpeppen. So arbeitet das Entwick­ler­studio derzeit daran, die mobile Fassung für Android und iOS mit verschie­denen Stift­breiten sowie einem Verwisch-Effekt aufzu­werten.

In der aktu­ellen Beta­ver­sion für das Android-Betriebs­system sind die Features zwar inte­griert, aber noch nicht frei­geschaltet. Dennoch können Sie bereits einen Blick auf die kommenden krea­tiven Werk­zeuge erha­schen.

WhatsApp: Inte­grierte Bild­bear­bei­tung wird komplexer

Unten: neue Stiftbreiten in WhatsApp Unten: neue Stiftbreiten in WhatsApp
Bild: WABetaInfo
Nicht immer möchte man externe Apps bemühen, um Grafiken vor dem Versand in WhatsApp anzu­passen. Der zu Face­book (Meta) gehö­rende Messenger bietet prak­tischer­weise von Haus aus rudi­men­täre Funk­tionen zur Bild­bear­bei­tung. So können Sie etwa das Foto oder Bild drehen, zurecht­schneiden, mit digi­talen Stickern ergänzen sowie zeichnen oder Text einfügen.

Wie WABetaInfo in Erfah­rung bringen konnte, kommen demnächst weitere Werk­zeuge hinzu. In der Beta­ver­sion 2.22.3.5 für Android fand die Inter­net­seite neue Features der inte­grierten Bild­bear­bei­tung.

Dem Screen­shot und den Schil­derungen des Blog­bei­trags zufolge wird es in Bälde drei Stift­breiten für WhatsApp auf Android und iOS geben. Momentan gibt es ledig­lich eine Stift­breite. Mit der Anpas­sung lassen sich beispiels­weise Markie­rungen in Grafiken passender reali­sieren.

Ferner wartet der Messenger in einer künf­tigen Version mit einem Verwisch-Effekt auf. Dank des Filters können Sie Fotos und Bilder unscharf gestalten. Mögli­cher­weise halten die neuen Funk­tionen auch für Videos Einzug. Nutzbar sind die Erwei­terungen auch für Beta-Tester noch nicht.

Desktop-Version bietet bereits mehr Features

WhatsApp-Fotobearbeitung am PC (l.) und am Handy (r.)
WhatsApp-Fotobearbeitung am PC (l.) und am Handy (r.)
Bild: Andre Reinhardt
Die Desktop- und Browser-Vari­anten von WhatsApp haben eben­falls die Möglich­keit zur Bild­bear­bei­tung. Aller­dings fällt diese dort etwas komfor­tabler aus. Beispiels­weise können Sie von vier Stift­breiten Gebrauch machen. Prak­tisch sind zudem acht direkt auswähl­bare Farben zum Zeichnen. Sagt einem keine der Vorgaben zu, kommt ein komplexer Farb­mischer zum Einsatz.

Letz­teren gibt es in abge­speckter Form als Balken für Android und iOS. Es bleibt abzu­warten, ob diese nütz­lichen Uten­silien eben­falls ihren Weg auf die Mobil­geräte finden.

Wenn es nach der FTC ginge, müsste Face­book WhatsApp abstoßen.

Mehr zum Thema WhatsApp