Messenger

WhatsApp bereitet Abschaltung für zahlreiche Smartphones vor

Wir berichten darüber, wie sich die geplante Abschaltung von WhatsApp für zahlreiche Smartphones schon jetzt ankündigt. Einige betroffene Kunden können den Messenger dennoch weiter nutzen.
AAA
Teilen (51)

Schon vor einiger Zeit hatte WhatsApp angekündigt, einige - vor allem ältere - Smartphone-Betriebssysteme in Zukunft nicht mehr zu unterstützen. So will der beliebte Messenger unter anderem seine Apps für Symbian und Nokia Serie40, aber auch für Blackberry und Windows Phone 7 einstampfen. Dabei trifft die Abschaltung nicht nur Besitzer älterer Blackberry-Handys. Auch Geräte mit dem Betriebssystem Blackberry 10 sollen ab Januar 2017 nicht mehr unterstützt werden.

Nun macht WhatsApp offenbar Ernst mit der geplanten Abschaltung für Nutzer betroffener Smartphones. Die Community, die sich bereiterklärt hat, Menütexte für WhatsApp vom englischen Original in ihre jeweilige Landessprache zu übersetzen, erhielten nun den Text "Unfortunately, you won't be able to use WhatsApp after ... because WhatsApp will no longer support your phone" übermittelt. Sprich: Der Messenger will betroffene Kunden mit einer Art Countdown schon bald darauf vorbereiten, dass die Anwendung auf dem verwendeten Endgerät nach Ablauf eines bestimmten Zeitraums nicht mehr funktionieren wird.

WhatsApp begründete die Abschaltung seines Angebots auf weniger stark frequentierten Plattformen mit dem Ausbau des Leistungsumfangs seines Messengers. So soll es demnächst beispielsweise auch einen Video Chat geben. Dazu sind native Clients für den Windows-PC und für den Mac geplant. Hier ist offenbar der Aufwand für die Pflege aller Betriebssysteme zu groß.

Nicht alle Windows Phones bleiben kompatibel

WhatsApp bereitet Abschaltung auf einigen Plattformen vorWhatsApp bereitet Abschaltung auf einigen Plattformen vor Der Messenger wird weiter auf Android, iOS und Windows Phone funktionieren. Allerdings muss es sich bei der Microsoft-Plattform um Smartphones handeln, auf denen Windows Phone 8.1 oder Windows 10 Mobile installiert ist. Mit Geräte, die unter Windows Phone 7 laufen, lassen sich nicht auf eine geeignete Firmware aktualisieren.

Auch für Besitzer von Handys mit Symbian oder Serie40 dürfte das Aus für den WhatsApp Messenger unwiederbringlich sein. Besitzer eines Handhands mit Blackberry 10 können die Android-Version von WhatsApp installieren - mit dem Nachteil, dass Benachrichtigungen über eingehende Nachrichten nicht immer zuverlässig angezeigt werden. Zudem fehlt die Integration in den Blackberry Hub.

Keine Probleme haben dagegen Besitzer des Blackberry Priv, da dieses Smartphone unter Android und nicht unter einem vom Hersteller selbst entwickelten Betriebssystem läuft. Erst vor wenigen Tagen hatte Blackberry für das Priv das Update auf Android 6.0.1 (Marshmallow) veröffentlicht.

Teilen (51)

Mehr zum Thema WhatsApp