Ratgeber

WhatsApp auf Dual-SIM-Smartphone nutzen - so geht's

WhatsApp lässt sich auf einem Smartphone mit zwei SIM-Karten nutzen - so kann man den Messenger-Dienst auch mit einer Handynummer ohne Datentarif betreiben. Doch wie funktionieren Registrierung und SMS-Bestätigung in diesem Fall?
AAA
Teilen (36)

WhatsApp auf Dual-SIM-Smartphone nutzenWhatsApp auf Dual-SIM-Smartphone nutzen WhatsApp ist für die Smartphone-Kommunikation von Millionen Menschen weltweit mittlerweile unerlässlich geworden. Dabei gibt es den regelmäßig an dieser Stelle erwähnten Preisvorteil: Wer keine SMS- aber dafür eine Datenflat hat, zahlt außer der Jahresgebühr für den Messenger-Dienst nichts für den Nachrichten-Versand.

Eine sinnvolle Sache sind Dual-SIM-Smartphones, da mit diesen zwei SIM-Karten in einem Smartphone nutzbar sind. Bei WhatsApp gibt es allerdings keinen klassischen Account mit E-Mail-Adresse und Passwort, sondern der Nutzer authentifiziert sich bei dem Messengerdienst und den eigenen Kontakten mit der Handynummer. Doch wie funktioniert die Installation und Registrierung auf einem Dual-SIM-Smartphone? Wir haben es ausprobiert.

Dual-SIM Betrieb mit einer Karte für Telefonate und einer SIM für Internet

Unser Dual-SIM-Smartphone im Test ist das Samsung Galaxy S Duos. Für die WhatsApp-Registrierung betreiben wir es allerdings unter erschwerten Bedingungen: Unsere Haupt-SIM-Karte von Vodafone, deren Nummer mehrere Hundert Freunde haben, steckt im zweiten SIM-Kartenslot des Smartphones, da auf dieser Karte kein Datentarif gebucht ist - die Nummer wird ausschließlich für Telefonate und SMS genutzt.

Außerhalb von WLAN-Netzwerken surft das Smartphone über eine netzclub-Karte im mobilen Internet von o2. Diese SIM steckt im ersten, UMTS-fähigen SIM-Kartenslot. Darauf ist der netzclub Sponsored Surf Basic gebucht, der 100 MB Datenvolumen monatlich werbefinanziert bietet. Auf dieser Karte haben wir allerdings kein Guthaben für Telefonate oder SMS aufgeladen.

Installation und Registrierung mit Hindernissen

Auf dieser Konstellation haben wir WhatsApp regulär aus dem Google Play Store geladen und installiert. Beim ersten Öffnen der App fragte uns WhatsApp, auf welche Nummer wir den Dienst registrieren wollen - daraufhin gaben wir die Vodafone-Nummer an. Danach kam die übliche Begrüßung: "Anschließend werden wir Dir zur Verifizierung deiner Telefonnummer eine SMS senden (einmalig). Dies kann, je nach Tarif, Kosten verursachen. Bestätige deinen Landescode und gib deine Telefonnummer ein." Nach dieser Bestätigung kam folgende Nachricht: "Wir verifizieren deine Telefonnummer. Stimmt diese, oder möchtest du die Nummer bearbeiten? Bitte stelle sicher, dass du ausreichend Guthaben zur Verfügung hast."

Nun trat das Problem auf, dass WhatsApp versuchte, eine SMS zuzustellen - und hierfür wurde ungefragt die netzclub-Karte verwendet. Daraufhin kam interessanterweise vom o2-SMS-Gateway eine Nachricht mit dem Hinweis: "Lieber Kunde, wir können Ihre SMS nicht senden, da ihr Guthaben nicht ausreicht. Bitte laden Sie Ihr Guthaben-Konto auf. Vielen Dank."

Registrierung nach SIM-Karten-Wechsel erfolgreich

Letztendlich waren wir froh, dass die Registrierung auf diesem Weg nicht geklappt hat, da ja gar nicht die netzclub-Karte für die Aktivierung verwendet werden sollte. Um die Registrierung abzuschließen, schalteten wir das Smartphone aus, nahmen die netzclub-Karte heraus und steckten die Vodafone-SIM in den ersten Steckplatz. Anschließend konnten wir WhatsApp ohne Probleme nutzen, Nachrichten an Kontakte senden und von diesen empfangen. Eine Bestätigungs-SMS haben wir allerdings nicht mehr erhalten und auch WhatsApp hat uns nicht mehr zur Eingabe eines Codes aufgefordert. Wir konnten nun auch Name und Bild hinzufügen und erhielten die Meldung "viel Spaß mit WhatsApp" und den Hinweis, dass wir den Dienst nun ein Jahr kostenlos nutzen könnten und danach 89 Cent jährlich zu bezahlen hätten.

Auf einem Dual-SIM-Smartphone ist es also ratsam, wenn während der WhatsApp-Installation die SIM-Karte, deren Nummer verwendet werden soll, im ersten SIM-Kartenslot steckt. Zusätzlich sollte für diese Karte eine mobile Datenverbindung bestehen oder das Smartphone sollte zum Zeitpunkt der Registrierung in ein WLAN eingebucht sein.

In einem separaten Ratgeber haben wir bereits beschrieben, wie sich WhatsApp mit einer Festnetznummer nutzen lässt.

Teilen (36)

Mehr zum Thema WhatsApp