mobicroco

Gerücht: WeTab soll mit MeeGo kommen

Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Hoppla, was müssen wir denn da heute in der Financial Times Deutschland (FTD, hetige Ausgabe) lesen?! Wie das Blatt herausgefunden haben will, wird auf der IFA in der kommenden Woche der erste Tablet-PC mit dem von Intel und Nokia entwickelten Betriebssystem MeeGo vorgestellt werden - und zwar das WeTab von Neofonie!

Unternehmen schweigen sich aus

neofonie WeTab 16GB

WeTab MeeGo IFA Neofonie Nokia Intel Betriebssystem Tablet In dem Artikel auf Seite 3 heißt es: "Nach FTD-Informationen wird schon in der kommenden Woche auf der Berliner Funkausstellung der erste Tablet-PC auf MeeGo-Basis vorgestellt. Es handelt sich dabei um das WeTab des gleichnamigen Berliner Herstellers, der Apples iPad Konkurrenz machen soll." Weitere Belege für diese doch recht kühne Ansage liefert die FTD leider nicht, außer dem Zitat eines "WeTab-Insiders" aus dem Unternehmensumfeld, der zu Protokoll gibt, dass "MeeGo eine tolle Plattform" sei und stabil laufe. Die WeTab GmbH selbst verweigerte jeden Kommentar. Wir haben natürlich direkt einmal bei Intel und Nokia angerufen, wenn die WeTab-Macher schon nichts zu dem Thema sagen wollen. Aber auch bei den beiden MeeGo-Gründern hielt man sich bisher eher bedeckt, Intel-Pressesprecher Martin Strobel wollte dazu auch keinen Kommentar abgeben. Allerdings wird die WeTab GmbH beziehungsweise Neofonie wohl auf einem Intel-Event im Rahmen der IFA vertreten sein. Das ist allerdings nicht zwingend auf das Betriebssystem zu beziehen, schließlich nutzt das WeTab auch eine Intel-Atom-Plattform.

WeTab mit MeeGo? Wohl kaum.

Unserer Einschätzung nach wäre es höchst unwahrscheinlich, wenn das WeTab anstatt mit dem eigens von 4tiitoo in enger Zusammenarbeit entwickeltem Betriebssystem WeTab OS nun mit MeeGo auf den Markt kommen würde, die beteiligten Unternehmen haben schließlich unglaublich viel Zeit und Arbeit in das eigene System gesteckt. Außerdem ist das Betriebssystem ja ein zentraler Baustein des ganzen Konzepts des WeTab, sonst würde es sich bei dem Gerät ja dann doch wieder nur um ein einigermaßen austauschbares Tablet handeln. Es könnte höchstens noch sein, dass das WeTab in verschiedenen Versionen angeboten werden und eventuell in anderen Ländern mit MeeGo ausgerüstet werden soll, aber selbst das erscheint derzeit kaum vorstellbar. Einen kompletten Umstieg für alle WeTabs so kurz vor dem geplanten Verkaufsstart? Das können und wollen wir uns tatsächlich einfach nicht vorstellen.

Teilen