kleiner Bruder

WeTab 2 zeigt sich auf der Computex bei Intel

MeeGo-Tablet von 4tiitoo bekommt einen kleinen Bruder
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Auf der Computex in Taiwan zeigen die großen Namen der Branche nicht nur ihre eigenen Neuheiten, sondern teilweise auch die von anderen Herstellern. So stellte Intel neben seinen neuen Ultrabooks auch eine Menge Tablets verschiedener Hersteller aus, darunter eine neue Version eines alten Bekannten. Offenbar arbeitet die Münchener Firma 4tiitoo, die das Projekt mittlerweile von der Berliner Software-Schmiede Neofonie übernommen hat, an einem WeTab 2.

Das WeTab 2 von 4tiitoo auf der Computex bei Intel.Das WeTab 2 von 4tiitoo auf der
Computex am Intel-Stand.
Das neue Tablet, das die Blogger von nDevil [Link entfernt] in Taiwan entedeckt haben, hat mit einer Bildschirmdiagonale von 10,1 Zoll nun die gängigen Maße, der Vorgänger hatte noch ein 11,6 Zoll großes Display an Bord. Viele Details sind allerdings zu dem Vorseriengerät noch nicht bekant. Es wird einen Intel-Prozessor an Bord haben, der wohl zur Cedar-Trail-Baureihe zählen dürfte. Bei den Schnittstellen hatte das Vorserienmodell immerhin einen HDMI-Ausgang, einen Speicherkartenleser sowie einen SIM-Karten-Slot zu bieten.

Weiter MeeGo mit eigener Oberfläche

In Sachen Software bleibt beim WeTab 2 offenbar alles beim Alten. Der Nachfolger des ersten Tablets mit dem Linux-Betriebssystem MeeGo setzt wohl auch in der zweiten Generation auf den Unterbau von MeeGo in Kombination mit der eigenen Oberfläche namens WeTab OS. Dieses bietet die Möglichkeit, Verknüpfungen, Apps und Widgets in einem Raster anzuordnen, das nur in der vertikalen Richtung gescrollt werden kann. Ob auch das kleine WeTab die innovativen Leisten zur Daumen-Navigation rechts und links auf dem Bildschirm mitbringen wird, ist unklar.

Nachdem auf der Computex das WeTab 2 nur bei Intel ausgestellt war, gibt es auch noch keinerlei Informationen zur Verfügbarkeit oder dem Preis des Gerätes. Das bekannte und seit einiger Zeit erhältliche WeTab war eher ein Flopp. Nach dem mehr als holprigen Start, der mit verünglückten Präsentationen, der Auslieferung von unfertigen Geräten ohne versprochene Funktionen sowie gefälschten Rezensionen auf Amazon jede Menge Gesprächsstoff mitbrachte, ist das WeTab schnell aus dem Fokus verschwunden. Mittlerweile ist das Tablet auch stark im Preis gesunken, die UMTS-Variante mit 32 GB Speicherplatz kostet nur noch 339 Euro.

WeTab 2 im Video

In einem Video zeigen die Blogger von nDevil das WeTab 2 kurz, wenn auch das Vorserienmodell noch weit entfernt von einer finalen Version ist.

Teilen

Weitere News zur Computex