Last Minute
*

Weihnachtsgeschenke: So schnell liefern Online-Händler

Fehlt für Heiligabend noch ein Geschenk, liefern einige Online-Anbieter recht zügig. Wir geben Ihnen einen Überblick zu den Bestellfristen ausgewählter Online-Shops.
Von Thorsten Neuhetzki /
AAA
Teilen (1)

Es ist noch eine knappe Woche bis Weihnachten und bis zur ruhigen und besinnlichen Zeit des Jahres. Haben Sie schon alle Geschenke und den richtigen Wein für ein gemütliches Weihnachtsfest? Wenn nicht - noch ist genügend Zeit zum Shoppen. Zumindest Geschenke werden in diesem Jahr wieder zum größten Teil online gekauft. Ein beträchtlicher Teil der Internetnutzer besorgt die Gaben für die Liebsten sogar ausschließlich im Netz.

Und auch, wenn nur noch eine Woche Zeit ist zum Shoppen: Aktuell verspricht noch jeder Onlineshop eine rechtzeitige Lieferung zum Fest. Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, bis wann Sie Ihre Bestellung spätestens abgeschickt haben sollten. Dafür haben wir einige der größten Online-Shops ausgewählt, uns vor allem auf Elektronik-Versender fokussiert und einen kurzen Exkurs zu den Lebensmittel- und Weinversendern gewagt.

Amazon: Bestellung bis 22. Dezember möglich - mit Prime

Vorweihnachtszeit: Viel Arbeit für die PaketzustellerVorweihnachtszeit: Viel Arbeit für die Paketzusteller Beginnen wir mit dem Online-Shopping-Platzhirsch Amazon. Kunden, die kein Prime-Konto haben, können bis zum 20. Dezember um 23:59 Uhr bestellen, damit das Paket rechtzeitig ankommt. Voraussetzung ist jedoch - wie auch bei den nachgenannten Lieferfristen -, dass die Ware aus einem Logistikzentrum versendet wird, von dem aus der Kunde noch rechtzeitig erreicht werden kann. Amazon informiert darüber auf der Produktseite. Für Standard-Lieferungen rechnet Amazon ein bis zwei Werktage Lieferzeit. Marketplace-Versender unterliegen keiner Liefergarantie.

Kunden mit einem Prime-Konto können bis zum 22. Dezember bestellen. Amazon wird das Paket dann so auf den Weg schicken, dass es alle Kunden Deutschlandweit noch rechtzeitig erreichen soll. Ohne Prime liegen die Kosten bei 4,99 Euro. Für separat gekennzeichnete Produkte ist der Morning-Express für den nächsten Tag buchbar. Hier hat der Kunde die Gewissheit, dass das Paket bis 12 Uhr am Samstag geliefert wird - beispielsweise mit DHL Express. Die Kosten liegen bei 5 Euro für Prime-Kunden pro Artikel und 9,99 Euro pro Lieferung für Standard-Kunden.

In Ballungszentren können die Kunden bei ausgewählten Artikeln auf den Same-Day-Evening-Express zurückgreifen. Hier soll es für entsprechend qualifizierte Produkte (sprich, sie müssen im "richtigen" Logistikzentrum liegen) möglich sein, die Bestellung noch am Samstag morgens aufzugeben. Prime-Kunden zahlen hier nichts extra, wenn der Bestellwert über 20 Euro liegt, alle anderen Kunden 9,99 Euro. Für zeitgenaue Lieferungen gibt es übrigens auch einen Wunschtermin-Service von Amazon, der 2,99 Euro für Prime-Kunden kostet, aber für Nicht-Prime-Kunden nicht verfügbar ist.

Alternativen zu Amazon

Während Amazon als die Onlineshopping-Allroundwaffe gilt, gibt es auch zahlreiche Spezialversender, die ebenfalls einen großen Anteil am Weihnachtsgeschäft haben wollen.

notebooksbilliger.de bietet seinen Kunden regulär bis 21. Dezember einen rechtzeitigen Versand an, optional liefert der Händler auch per 24-Stunden-Express mit UPS. In einigen Städten bietet notebooksbilliger.de sogar die Lieferung am gleichen Tag an. Große TV-Geräte verschickt der Händler mit DHL bis zum Aufstellort oder mit Hellmann bis zur Bordsteinkante. Last Minute geht es aber auch: Bis zum Nachmittag bestellte Artikel mit der Verfügbarkeit "sofort ab Lager / 24h-Service möglich" können mit dem NBB-Kurier in Berlin, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Hannover und im Ruhrgebiet noch am gleichen Abend geliefert werden. Dafür fallen Service-Kosten von 2,99 bis 7,99 Euro an (abhängig vom Warenwert).

Computeruniverse garantiert eine Lieferung, wenn die Ware bis zu folgenden Terminen bestellt ist: Großgeräte mit Spedition: Sonntag 17. Dezember bis 23:59 Uhr; DHL Inland Standard: Mittwoch 20. Dezember bis 23:59 Uhr; DHL Inland Express: Freitag 22. Dezember bis 12 Uhr.

Per Expressversand können Kunden bei Gravis noch bis zum 19. Dezember bestellen und die Lieferung pünktlich vor Weihnachten erhalten, die Bestellfrist für Standard-Lieferungen ist bei Gravis bereits abgelaufen.

Auf der nächsten Seite verraten wir Ihnen, welche Anbieter kurzfristig liefern und damit die Retter in der Not sein können. Außerdem erfahren Sie, wo Sie kurzfristig Wein und Lebensmittel bekommen.

1 2 letzte Seite
Teilen (1)

Mehr zum Thema Weihnachten