Last Minute
*

Weihnachtsgeschenke: So schnell liefern Online-Händler

Fehlt für Heiligabend noch ein Geschenk, liefern einige Online-Anbieter recht zügig. Wir geben Ihnen einen Überblick zu den Bestellfristen ausgewählter Online-Shops.
Von Thorsten Neuhetzki /
AAA
Teilen (1)

Auch andere Elektronik-Versender haben sich auf das Weihnachtsgeschäft eingestellt. Alternate garantiert eine rechtzeitige Standard-Lieferung bei Bestellung bis 20. Dezember um 15 Uhr. Mit Expressversand ist eine Lieferung auch bei einer Bestellung bis 18 Uhr am 22. Dezember noch möglich. Cyberport bietet in Berlin, Bochum, Dortmund, Dresden, Essen, Köln, Leipzig, München und Stuttgart einen Eilt!-Service an, der für 3,99 Euro eine Lieferung binnen drei Stunden garantieren soll. Geliefert wird von Montag bis Freitag zwischen 11 und 19 Uhr bei Bestellungen bis 16 Uhr sowie am Samstag zwischen 12 und 14 Uhr bei Bestellungen bis 10 Uhr

Cyberport setzt auf den Kurierdienst Tiramizoo. Dieser beschäftigt verschiedene lokale Kurierdienste für die Auslieferung. Auf den gleichen Dienstleister setzen auch Media Markt und Saturn im Umkreis diverser Filialen. Der Same-Day-Dienst ist bei Saturn in über 100 Städten verfügbar, bei Media Markt im Umkreis von über 230 Märkten. Die Zustelladresse darf nicht weiter als 14 Kilometer vom betreffenden Markt entfernt sein. Express- oder Wunsch-Lieferungen kosten grundsätzlich 14,95 Euro. Expresslieferungen können bei Saturn Montags bis Samstags von 09:25 bis 16:45 Uhr bestellt werden, Wunschliefertermine werden von Montag bis Samstag von 07:59 bis 15:59 Uhr vergeben. Danach erfolgt die Lieferung in den Zeitfenstern der Folgetage; der Wunschliefertermin kann bis zu maximal 5 Werktage in die Zukunft gewählt werden. Auslieferzeiten sind grundsätzlich Montag bis Samstag von 10:00 bis 20 Uhr.

Die Bestellzeiten für eine Expresslieferung sind bei Media Markt Montag bis Samstag von 9:25 Uhr bis 16:15 Uhr. Die Rahmenzeiten für die Lieferung zum Wunschtermin sind Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 20 Uhr. Außerhalb dieses Zeitrahmens kann die Lieferung nicht stattfinden. Die Lieferung zum Wunschtermin kann drei Stunden nach Kauf und maximal bis zu vier Werktage im Voraus erfolgen.

In allen Media Märkten und Saturn-Märkten können die Kunden zudem viele online bestellte Produkte am 23. Dezember direkt im Wunschmarkt abholen.

Kunden von Conrad Electronic müssen bis zum 21. Dezember um 15 Uhr bestellt haben, dann erfolgt eine garantierte Lieferung bis zum 23. Dezember.

Lebensmittel auch online zu haben

So schnell liefern Online-Shops noch zu WeihnachtenSo schnell liefern Online-Shops noch zu Weihnachten Zu Weihnachten steht auch das große Schlemmen an. Viele Lebens- und Genussmittel lassen sich inzwischen auch online kaufen, was das stressige Weihnachtsshopping in Ladengeschäften reduziert. Vor allem in Großstädten liefern sich die klassischen Supermärkte einen Kampf um die Kunden. Hier kann pro Postleitzahl ein Lieferfenster ausgewählt werden, das sogar auf zwei Stunden genau sein kann. Ist ein Fenster in einem Gebiet also nicht mehr verfügbar, so kann es nicht ausgewählt werden. Die frische Gans oder frische Ente zum Festessen sucht man bei diesen Diensten aber zumeist vergebens - doch auch regionale Metzgereien geben zum Teil Faltblätter mit Vorbestellmöglichkeiten und Abhol- oder Lieferfristen aus.

Doch wir reden ja hier von Online-Bestellmöglichkeiten: Der Online-Shop mytime.de, liefert eine komplette frische Weihnachts-Gans (4,5 Kilogramm) vom Geflügelhof Meyer - allerdings nur am 22. Dezember. Auch Amazon verschickt für Prime-Kunden Lebensmittel über seinen Dienst Pantry. Diese Bestellungen müssen bis 20. Dezember aufgegeben sein.

Für die Bevorratung zu Weihnachten sind die meisten Dienste gut geeignet, Frischwaren sollte man doch eher im Geschäft kaufen, um zu vermeiden, dass der Weihnachtsbraten über die Feiertage beim Paketdienst lagert und dort vielleicht vergammelt. Lediglich bei den lokalen Supermärkten mit eigenem Bringdienst kann man sicher mit einer rechtzeitigen Lieferung rechnen.

Wein-Bestellung pünktlich zum Fest

Auch Wein lässt sich im Internet bestellen. Hier ist es auch nicht ganz so ärgerlich wie bei frischem Fleisch, wenn dieser doch nicht rechtzeitig ankommt. Wein & Vinos, Vicampo und WirWinzer (letzterer spezialisiert auf deutsche Weine) versprechen, alle Bestellungen, die bis Dienstag 19. Dezember eingehen, noch rechtzeitig auszuliefern. Die Standard-Lieferung bei Hawesko ist innerhalb von drei bis Werktagen nach Bestellung beim Kunden (was knapp werden kann), außerdem gibt es für 10 Euro eine Termin-Lieferung (Montag bis Samstag) und zum selben Preis eine 24-Stunden-Lieferung (am Folgetag, wenn die Bestellung an Werktagen montags bis freitags bis 11 Uhr eingegangen ist).

Generell gilt: Je kleiner ein Shop, desto eher verzichtet er auf eine Liefergarantie bzw. -zusage. Bei Bedarf sollte also dringend vor einer zeitkritischen Bestellung beim Shopbetreiber nachgefragt werden. Fehlt die Woche vor Weihnachten noch ein Wein, bleibt noch das Weingeschäft in der Stadt - oder Amazon.

Unvorhersehbare Dinge berücksichtigen

Wer schon weiß, was noch zu bestellen ist, sollte nicht unnötig lange damit warten. Zum einen kann es sein, dass Ware plötzlich nicht mehr verfügbar ist oder doch etwas beim Versand scheitert. Außerdem müssen auch die Paketdienstleister zuverlässig arbeiten. Hier kann jederzeit ein Verkehrsunfall passieren, der die Paketzustellung misslingen lässt. Und letztlich kann auch das Wetter einen Einfluss auf die Lieferung haben.

Für den Fall eines starken Wintereinbruchs mit Schnee und Eisglätte könnten die lokalen Express-Lieferdienste sogar im Vorteil sein, weil sie die Ware nur wenige Kilometer und nicht (beispielsweise per Luftfracht) quer durch Deutschland transportieren müssen. Letztlich dankt es sicherlich auch der Paketbote, wenn er am 23. Dezember nicht noch hunderte Pakete ausfahren muss.

erste Seite 1 2
Teilen (1)

Mehr zum Thema Weihnachten