Unterwegs

Ratgeber: So gelingt das Streaming im Auto

Mobiles Strea­ming ist reiz­voll, kann aber auch zur Daten- und Akku-Falle werden. In einem Ratgeber fassen wir zusammen, worauf es bei der Webradio- und Musik­strea­ming-Nutzung im Auto ankommt.

Wer Inter­net­radio oder auch Musik­strea­ming im Auto nutzt, benö­tigt dafür natür­lich eine Daten­ver­bin­dung über LTE oder 5G. Ausnahme: Musik-Flat­rates wie Spotify, Apple Music oder Amazon Music Unli­mited bieten Offline-Modi. Damit lassen sich die gewünschten Songs, Alben oder Play­listen im heimi­schen WLAN-Netz auf das Smart­phone laden. Damit ist die Wieder­gabe unter­wegs auch ohne Online­ver­bin­dung möglich.

Wer Live­strea­ming nutzen möchte, benö­tigt einen passenden Mobil­funk­tarif - idea­ler­weise mit echter Daten-Flat­rate. So muss sich der Anwender keine Gedanken um den Verbrauch machen. Telekom- und Voda­fone-Kunden können auf StreamOn bzw. den Voda­fone Pass auswei­chen, um speziell für das Strea­ming im Handy­netz eine Online-Flat­rate zur Verfü­gung zu haben. Dann aber sind nur dieje­nigen Apps für dieses Zero Rating genannte Modell nutzbar, deren Anbieter ein entspre­chendes Abkommen mit dem jewei­ligen Netz­betreiber haben. Auto-Modus bei MyTuner Radio Auto-Modus bei MyTuner Radio
Screenshot: teltarif.de
Für den gele­gent­lichen Einsatz kann bei vielen Provi­dern auch eine Tages-Flat­rate gebucht werden. Je nach Nutzungs­ver­halten reicht viel­leicht auch der schon vorhan­dene Tarif aus. Wie hoch der Daten­ver­brauch ist, hängt vom Stream ab, den der jewei­lige Programm­ver­anstalter bereit­stellt. Eine Stunde mit 128 kBit/s sorgt für etwa 56 MB Verbrauch. Streamt die Station mit 192 kBit/s, so erhöht sich der Verbrauch auf rund 84 MB.

Manche Apps sparen Daten­volumen

Mit einigen Strea­ming-Apps können Sie Daten­volumen sparen. So konver­tiert beispiels­weise die für Android und iOS verfüg­bare Anwen­dung PC Radio den Stream in den AAC+-Codec. Zudem wird eine nied­rigere Bitrate als beim Original-Stream verwendet. Stan­dard­mäßig ist die Anwen­dung werbe­finan­ziert und lässt nur eine Strea­ming-Quali­täts­stufe zu. Der Premium-Zugang (für iOS 1,99 Euro pro Monat oder 6,49 Euro pro Jahr) entfernt die Werbung und es sind mehrere Quali­täts­stufen für den Stream verfügbar - mit jeweils unter­schied­lichem Daten­ver­brauch. PC Radio konvertiert Streams PC Radio konvertiert Streams
Screenshot: teltarif.de
Nach­teil von PC Radio ist die sehr schlep­pende Daten­bank-Pflege. So ist auch die Webseite, über die Inter­essenten früher neue Programme zur Aufnahme in die Daten­bank vorschlagen konnten, seit Monaten nicht mehr erreichbar. Dafür profi­tieren Nutzer neben dem gerin­geren Daten­ver­brauch auch von der Möglich­keit, in Gegenden mit lang­samen mobilen Inter­net­ver­bin­dungen zu streamen.

Bei anderen Apps lässt sich zumin­dest einstellen, ob auch mobil die best­mög­liche Strea­ming-Qualität genutzt werden oder statt­dessen auch auf den Daten­ver­brauch geachtet werden soll. Bei TuneIn Radio kann der Kunde zwischen drei Stufen wählen. Bei Receiver Radio nennt sich die Funk­tion in den Einstel­lungen "Auto-Bitrate" und beim Radioplayer.de muss der Hörer sich aktiv für "Immer hohe Qualität (auch mobil)" entscheiden.

Auf der dritten und letzten Seite erfahren Sie unter anderem, wie Sie den Webradio-Empfang im Auto verbes­sern können.

1 2 3

Mehr zum Thema Auto