Entwicklung

webOS im Auto: Qualcomm macht mit

Das vernetzte Auto steht noch am Anfang seiner Entwick­lung. LG will mit webOS dabei eine Rolle spielen und holt als Partner Qual­comm ins Boot. Damit sollen auch 5G-basierte Dienste ins Auto kommen.
AAA
Teilen (6)

Das Betriebs­system webOS hat eine wech­selvolle Geschichte hinter sich, die wir hier aufge­zeigt haben. Dass webOS momentan nicht auf Mobil­geräten zu finden ist, heißt aber noch lange nicht, dass das System tot ist. Denn durch die Verwen­dung von webOS auf Smart-TVs von LG hat das System einen gewissen Markt­anteil errungen: Nach Samsung liegt LG zusammen mit TCL bei den welt­weiten TV-Markt­anteilen auf Platz zwei.

Auf der CES im Januar wurde erst­mals das Projekt vorge­stellt, dass webOS künftig auch in Autos zum Einsatz kommen soll. Nun steigt ein weiterer wich­tiger Partner ein.

Qual­comm wird Partner des Projekts

webOS im Auto mit weiterem PartnerwebOS im Auto mit weiterem Partner Durch den Zugriff auf webOS und die damit verbun­dene Cloud-Platt­form sollen beispiels­weise die Auto­hersteller die Möglich­keit bekommen, die im Fahr­zeug verfüg­baren Dienste wie Here Maps, Netflix, Amazon Alexa oder Spotify auf die Bedürf­nisse der Kunden anzu­passen.

LG gab nun bekannt, dass mit Qual­comm ein weiterer Projekt­partner bei der Weiter­entwick­lung von webOS Auto einsteigt. LG und Qual­comm wollen dabei die Vorzüge von webOS Auto und der Qual­comm Snap­dragon Auto­motive Deve­lop­ment Plat­form (ADP) mitein­ander kombi­nieren.

LG hat bereits vor kurzem die webOS Open Source Edition 2.0 ange­kündigt, über die die Info­tain­ment-Funk­tiona­lität im Auto erwei­tert werden soll. Die Platt­form soll es Entwick­lern ermög­lichen, einen Einblick in die Features zu erhalten, die zukünftig in webOS Auto inte­griert werden. Der Open-Source-Code sowie die entspre­chenden Tools und Anlei­tungen stehen für Entwickler unter webosose.org zum Down­load bereit.

Erste gemein­same Refe­renz­platt­form auf der CES

Die ADP-Platt­form von Qual­comm wurde entwi­ckelt, um eine einheit­liche Soft- und Hard­ware-Umge­bung für die Entwick­lung von Info­tain­ment-Systemen in Autos zu schaffen. Dazu gehören aber nicht nur Systeme für den Fahrer, sondern auch Bild­schirme für Rück­sitze. Qual­comm ADP will zu einer Info­tain­ment-Tech­nologie werden, die von künst­licher Intel­ligenz (KI), fort­schritt­licher Grafik für hoch­auflö­sende Mehr­fach-Display-Konfi­gura­tionen und Ultra-HD-Media-Strea­ming gestützt wird.

Eine gemein­same Refe­renz­platt­form möchte LG im kommenden Januar auf der CES 2020 vorstellen. Darüber sollen beispiels­weise auch 5G-basierte Dienste ins Auto kommen.

Teilen (6)

Mehr zum Thema WebOS