Navi

Waze: Navi-App warnt künftig vor Un­fall-Schwerpunkten

Die Navi-App Waze soll Nutzer bald auch vor Unfall-Schwer­punkten warnen - aller­dings nicht auf Stre­cken, die der Fahrer gut kennt.

Neben Google Maps gibt es von Google mit Waze noch eine zweite Karten- und Navi­gations-Anwen­dung. Diese bietet unter anderem Infor­mationen, die von der Commu­nity der Nutzer zusam­men­getragen werden. Dazu gehören beispiels­weise Warnungen vor Radar­fallen. Diese gibt es zwar theo­retisch auch bei Google Maps. Das Feature ist aber in Deutsch­land nie akti­viert worden, um den Bestim­mungen der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung Rech­nung zu tragen.

Wie das Online­magazin The Verge berichtet, befindet sich derzeit eine weitere Funk­tion für Waze im Beta-Test. So sollen Auto­fahrer über die App künftig auch Infor­mationen zu Unfall­schwer­punkten erhalten. Hierzu werden offenbar eben­falls Details genutzt, die die Commu­nity zusam­men­trägt. Werden an bestimmten Orten häufiger als an anderen Stellen Unfälle gemeldet, so werden die betrof­fenen Straßen in der Waze-App rot unter­legt ange­zeigt. Warnung vor Unfall-Schwerpunkten bei Waze Warnung vor Unfall-Schwerpunkten bei Waze
Quelle: geektime.co.il
In Deutsch­land lässt sich das Feature derzeit noch nicht auspro­bieren, da der Beta-Test zum Start nur in Israel durch­geführt wird. Je nachdem, wie die Erfah­rungen ausfallen, könnte der Probe­betrieb perspek­tivisch auf weitere Regionen ausge­weitet werden oder aber die Warnungen vor Unfall­schwer­punkten werden direkt in den Regel­betrieb über­führt. Einen Zeit­plan dafür gibt es noch nicht, zumal die Funk­tion - trotz Beta-Test - noch gar nicht offi­ziell ange­kün­digt wurde.

Keine vermeint­lich "unnö­tigen" Warnungen

Dem Bericht zufolge wertet die Waze-App auch das Nutzungs­ver­halten der Anwender aus. Auf Stre­cken, die der Fahrer häufiger nutzt, sollen die Warnungen ausbleiben. Hier geht die künst­liche Intel­ligenz davon aus, dass dem Nutzer poten­zielle Gefah­ren­stellen ohnehin bekannt sind. Ansonsten erfolgt die Warnung den Angaben zufolge über ein Pop-Up-Fenster, das kurz einge­blendet wird. Waze-Nutzer, die keine Warnungen vor Unfall­schwer­punkten wünschen, sollen das Feature im Menü "Einstel­lungen" der App abschalten können.

Info zum neuen Waze-Feature Info zum neuen Waze-Feature
Quelle: geektime.co.il
Waze war zuletzt in den Schlag­zeilen, weil Google ange­kün­digt hatte, die Entwick­ler­teams für seine beiden Navi-Apps zusam­men­zulegen. Dadurch sollen nicht nur Kosten redu­ziert werden. Die engere Zusam­men­arbeit der Teams soll sich auch positiv auf den Funk­tions­umfang von Waze und Google Maps auswirken. Kritiker äußerten Bedenken, nach denen eine der beiden Appli­kationen mittel­fristig einge­stellt werden könnte.

Waze kann nicht nur direkt auf dem Smart­phone, sondern auch über die Displays von Fahr­zeugen genutzt werden, die mit Android Auto oder Apple CarPlay kompa­tibel sind.

Mehr zum Thema Google