Navigation

WSJ: Google vor Kauf des Kartendienstes Waze (bestätigt)

45 Millionen Nutzer könnten für 1 Milliarde Dollar zu Google wandern
Von Thorsten Neuhetzki mit Material von dpa
AAA
Teilen

In der Saga um den Online-Kartendienst Waze steht jetzt laut einem Zeitungsbericht Google kurz vor der Übernahme des Start-ups. Der Internet-Konzern wolle über eine Milliarde Dollar bezahlen, berichtete das Wall Street Journal. Ursprünglich galt Facebook als wahrscheinlicher Käufer zu einem ähnlichen Preis - doch das weltgrößte Online-Netzwerk soll Ende Mai aus den Verhandlungen ausgestiegen sein.

Das besondere an Waze ist, dass Routenanweisungen auch auf Basis von Informationen der Nutzer und deren Fortbewegung erstellt werden. Der Dienst funktioniert zugleich wie eine Art Online-Netzwerk für Autofahrer. Sie informieren sich untereinander über Staus, Unfälle oder Radarfallen. So können beispielsweise Nutzer in den Hochwasserregionen derzeit Input liefern, welche Straßen nicht passierbar sind, ohne dass der Kartenanbieter hier einen offiziellen Draht zu den Behörden braucht. Das Start-Up, das in Israel gegründet wurde und den offiziellen Sitz inzwischen nach Kalifornien verlagerte, hat nach aktuellen Informationen rund 45 Millionen Nutzer. Die App ist kostenlos. Geld kommt durch Werbung und den Verkauf von Kartendaten herein.

Kartenmaterial wird immer wichtiger

Waze geht offenbar an Google - für 1 Milliarde DollarWaze geht offenbar an Google - für 1 Milliarde Dollar Dem Wall Street Journal zufolge könnte Waze unter dem Dach von Google weiter unabhängig agieren, während einige Informationen zugleich in den Kartendienst des Internet-Riesen integriert würden. Kartenmaterial und Navigations-Anwendungen sind für die Anbieter zunehmend wichtig, weil sie von den Anwendern stark nachgefragt werden. Durch Social-Networks und mobile Apps werden aktuelle Standorte und lokale Inhalte aus Anwendersicht immer wichtiger. Wie groß die Empörung sein kein, wenn hier die Qualität nicht stimmt, hat Apple nach dem Ausstieg bei Google Maps zu spüren bekommen, als die eigenen Karten schlecht bewertet wurden.

Update [11.06.2013]: Google kauft Kartendienst Waze

Der Internetkonzern Google bestätigte heute die Übernahme des Start-Ups, mit dem sich Nutzer gegenseitig über die Verkehrslage informieren. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Nach jüngsten Informationen der Finanznachrichtenagentur Bloomberg zahlt Google 1,1 Milliarden Dollar.

Das Entwicklerteam von Waze werde in Israel bleiben und vorerst unabhängig weiterarbeiten, erklärte Google. Ein Deal mit Facebook soll laut Medienberichten unter anderem daran gescheitert sein, dass das Online-Netzwerk den Umzug aller Waze-Mitarbeiter nach Kalifornien gefordert habe. Zeitweise galt auch Apple als möglicher Interessent. Doch Konzernchef Tim Cook hatte jüngst gesagt, dass Apple kein Angebot abgegeben habe.

Teilen