Vorsicht

Vermeintliche GEZ-Anrufe: Verbraucherzentrale warnt

Anrufer wollen persönliche Daten und Bankverbindung
AAA
Teilen

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt aktuell vor Betrugsversuchen per Telefon. Hier geben sich die Anrufer als vermeintliche GEZ-Mitarbeiter aus und versuchen, persönliche Daten des Angerufenen herauszubekommen.

Wie die Verbraucherzentrale mitteilt, seien zahlreiche Beschwerden zu den angeblichen GEZ-Anrufen eingegangen. Bei den Gesprächen sei das Angebot unterbreitet worden, eine spezielle Fernseh-Fernbedienung zuzuschicken, mit deren Hilfe Marktforschung betrieben werde. Immer, wenn auf dem Bildschirm ein bestimmter Werbespot laufe, müsse man einen bestimmten Knopf auf der Fernbedienung drücken.

Verbraucherzentrale-LogoDie Verbraucherzentrale warnt
vor angeblichen GEZ-Anrufen
Bei dieser Aktion könne man auch etwas gewinnen, dazu werde man für eine Aus­lo­sung regi­striert. Um eine Broschüre senden zu können, sollten Name und Adresse angegeben werden. Für die Bereitstellung dieser Fernbedienung werden 59 Euro in Rechnung gestellt, deshalb wird von dem angeblichen GEZ-Mitarbeiter auch die Bankverbindung abgefragt.

Wer einen solchen Anruf erhält, sollte auf keinen Fall auf die Offerte eingehen, warnen die Verbraucherschützer. Die Anrufe stammten keineswegs von der GEZ, sondern dienten dazu, gutgläubigen Verbrauchern Verträge unterzuschieben und persönliche Daten zu entlocken. Auf keinen Fall sollten Verbraucher persönliche Daten oder gar ihre Bankverbindung am Telefon mitteilen.

Meldungen zu unseriösen Zahlungsaufforderungen

Artikel zum Thema unerwünschte Werbeanrufe

Teilen