Zahlungen annehmen

VR-pay:Me eingerichtet: Bezahlen per Smartphone & EC-Karte

Zahlungs­vorgänge mit dem Smart­phone annehmen: Das bieten iZettle und SumUp - nun steigen die Volks- und Raiff­eisen­banken ein. Wir haben ein Star­terset von VR-pay:Me erhalten und zeigen die Einrich­tung.
AAA
Teilen (28)

Bestä­tigung der Zahlung und Kassen­beleg per E-Mail

Wie man auf dem Foto sieht, war unsere erste Test-Zahlung mit einem Betrag von 1,50 Euro erfolg­reich. Das Inge­nico Link/2500 hat aller­dings keinen einge­bauten Quit­tungs­drucker. Möchte der Kunde eine Quit­tung haben und ist er bereit dazu, seine E-Mail-Adresse anzu­geben, kann ihm der Händler oder Gast­wirt eine Quit­tung per E-Mail senden. Die E-Mail sieht tatsäch­lich so aus wie ein mit einem Terminal ausge­druckter Beleg. Notfalls kann der Verkäufer die Quit­tung auch an sich selbst senden und dem Kunden ausdru­cken. Der Händler sieht alle Umsätze selbst­verständ­lich aufge­listet in der App.

Damit haben wir erst einmal nur die Einrich­tung und einen ersten Zahlungs­vorgang gezeigt. In weiteren Arti­keln werden wir natür­lich das System weiter testen und uns die Abrech­nung anschauen. Außerdem gehen wir darauf ein, wie ein Trink­geld vorein­gestellt werden kann und welche Möglich­keiten VR-pay:Me noch bietet.

Im Jahr 2013 haben wir übri­gens das dama­lige System von iZettle getestet.

VR-pay:Me: Erfolgreicher Bezahlvorgang bestätigt
10/10 – Bild: teltarif.de / Alexander Kuch
  • VR-pay:Me: Aufbau der Bluetooth-Verbindung
  • VR-pay:Me: Bestätigung des Koppelungsvorgangs
  • VR-pay:Me: Koppelung erfolgreich
  • VR-pay:Me: Erster Zahlungsvorgang mit einer V-Pay-Karte
  • VR-pay:Me: Erfolgreicher Bezahlvorgang bestätigt
Teilen (28)

Mehr zum Thema Online- und Handy-Bezahlsysteme