Radio-Test

Bluetooth-Lautsprecher mit DAB+-Funktion von VQ im Test

Laut einer Umfrage der gfu wollen sich zahlreiche Deutsche in naher Zukunft neue Technikprodukte anschaffen. Ganz oben auf der Wunschliste stehen Musikstreaming-Lösungen und Digitalradios mit DAB+. Beides vereint ein Gerät des britischen Herstellers VQ. Wir hatten die Möglichkeit, das Modell "Christie" zu testen.
AAA
Teilen (1)

VQ (vormals: View Quest) ist eine britische Schmiede, die sich auf die Entwicklung von Technik-Produkten spezialisiert hat, die zwei Kriterien erfüllen sollen: Einerseits sollen sie modernste Technik be­rück­sichtigen, anderer­seits sind die Modelle stylisch im Retro-Stil gehalten. Das ist auch beim "Christie" so. Hierbei handelt es sich um einen Bluetooth-Lautsprecher, der aber noch weit mehr kann als bloß Musik zu streamen.

Bluetooth: Abbruch der Verbindung nach 40 Minuten

Digitalradio auf dem VQ ChristieDigitalradio auf dem VQ Christie Zunächst haben wir die Bluetooth-Funktion ausprobiert. Das Pairing mit unserem Smartphone war kein Problem, wir haben eine Internetradio-Station auf das "Christie" gestreamt. Überrascht hat uns der Klang der kleinen Box, die vertikal aufgestellt 215 mal 135 mal 126 Millimeter (Höhe mal Breite mal Tiefe) misst. Sie liefert satte Bässe und klare Höhen. Auch wenn die Musikleistung des 10-Watt-Breitband-Lautsprechers nicht für ein ganzes Wohnzimmer ausreicht: Kleinere Räume, etwa die Küche oder ein Arbeitszimmer, lassen sich optimal mit dem "Christie" versorgen.

Etwas lästig: Die Bluetooth-Verbindung bricht nach 40 Minuten automatisch ab, offenbar um den Akku des Smartphones zu schonen. Eine Dauerberieselung, etwa auf einer Grillparty, ist also mit der Bluetooth-Funktion nicht möglich. Ebenfalls etwas gestört hat uns, dass die Lautstärke nicht stufenlos regelbar ist und die Mindestlautstärke bereits knapp unter Zimmerlautstärke liegt. Zur Hintergrundberieselung etwa während der Arbeit könnte das einigen Nutzern bereits zu laut sein.

Anstelle von Bluetooth-Streaming kann der User Musik auch über externe Geräte abspielen, die er mit dem AUX-Eingang verbindet. Ferner verfügt das Modell über einen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss sowie einen USB-Ladeanschluss. Leider gibt es keine Abspielmöglichkeiten von Dateien auf USB-Sticks. Das "Christie" bietet als besondere Funktionen eine Drehwahltaste und eine LCD-Anzeige, die in das Quer- und Hochformat gedreht werden kann. Somit passt das Modell beispielsweise auch gut in Regalsysteme und kann sowohl horizontal als auch vertikal aufgestellt werden.

Radioempfang eher mäßig

Das Christie besitzt auch eine Radiofunktion und gehört damit zu wenigen Modellen im Bereich der Drahtlos-Lautsprecher, die ein solches Feature integriert haben. Zeitgemäß empfängt das Modell sowohl analoges Radio über UKW (mit RDS) als auch Digitalradio über DAB und DAB+. Beide Wellenbänder liefern jedoch nur durchschnittliche Ergebnisse. Trotz voll herausgezogener Teleskop-Antenne gelang es uns über DAB+ nur, die örtlichen Ensembles zu empfangen, der Empfang weiter entfernter Bouquets ist im Vergleich zu anderen Geräten, die wir an gleicher Stelle bereits getestet haben, nicht möglich.

Störend fanden wir auch die lange Zeit, die das Gerät benötigt, bis es eine Station auf DAB+ abspielt - das dauert bis zu zehn Sekunden. Auch auf UKW bietet das "Christie" nur Durchschnitt und taugt lediglich zum Empfang starker Ortssender. Bedauerlicherweise ist kein externer Antennenanschluss vorhanden, um den Empfang über eine Zimmer- oder Außenantenne zu verbessern.

Internetradio-Streaming im Test
Internetradio-Streaming im Test

Modell in 13 Farben erhältlich

Eine breite Auswahlmöglichkeit gibt es bei den Farben: Das "Christie" ist in insgesamt 13 Farbtönen erhältlich. Dabei verwendet der Hersteller hochwertige Materialien wie Emaille oder Kunstleder. Je nach Farbton variiert der Preis im Online-Handel derzeit erheblich: Auf der Verkaufsplattform Amazon ist das "Christie" aktuell zum Teil für unter 50 Euro als Schnäppchen erhältlich, im Schnitt muss der Kunde um die 100 Euro bezahlen. Das Gerät lässt sich auch drahtlos betreiben. Hierfür ist jedoch ein Akku-Pack nötig, das nochmals 35 Euro extra kostet und nicht zum Lieferumfang gehört.

Alles in allem ist das "VQ Christie" ein Produkt, das uns nicht in allen Punkten überzeugen konnte. Pluspunkte sind in jedem Fall Design und Verarbeitung sowie der für diese Geräteklasse und -größe extrem gute Klang. Abstriche gibt es vor allem beim mäßigen Radioempfang.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Radio