Fernsehen

Auch per Streaming: RTL startet Free-TV-Sender VOXup

Die Medi­engruppe RTL glaubt weiter fest an den Erfolg des linearen Fern­sehens. Mit VOXup startet der neunte Free-TV-Sender. Schlecht sieht es dagegen beim Lokal-TV aus, wo das Rhein-Neckar-Fern­sehen vor dem Aus steht.
AAA
Teilen (8)

Die Medi­engruppe RTL startet im Dezember einen weiteren Free-TV-Sender unter dem Namen VOXup. Das bestä­tigte der Fern­sehsender VOX inzwi­schen auf seiner Website. Der Sende­start erfolge am 1. Dezember 2019. VOXup wird zunächst über den Astra-Satel­liten verbreitet, darüber hinaus strebt die Medi­engruppe RTL eine Verbrei­tung in Kabel- und IPTV-Netzen an. Auch Strea­ming wird eine Rolle spielen.

Konkur­renz für SIXX

VOXup startet am 1. DezemberVOXup startet am 1. Dezember Der insge­samt neunte frei empfang­bare Sender der Medi­engruppe soll sich an ein eher weib­liches Publikum richten und damit SIXX vom Erzri­valen ProSiebenSat.1 Konkur­renz machen. So sollen der Serien-Klas­siker "Ally McBeal", oder auch Vox-Formate wie "Shop­ping Queen" und "Die Höhle der Löwen" und "Das perfekte Dinner" dort laufen. VOXup versteht sich dabei auch als Ergän­zung zum Vox-Haupt­programm.

Bestärkt werde der Start des neuen Senders auch durch die Erfolge mit RTLplus und Nitro. Man glaube trotz anders­lautender Unter­suchungs­ergeb­nisse, die in einigen Jahren Strea­ming von Netflix und Co. vorn sehen, weiter an das lineare Fern­sehen. Inhalte des neuen RTL-Senders dürften trotzdem auch non-linear verfügbar werden, beim RTL-Strea­ming­portal tvnow.de.

Lokal-TV stellt komplett auf Strea­ming um

Ganz anders sieht es beim Lokal-TV aus. Mit dem Rhein-Neckar-Fern­sehen (RNF) steht laut einem Bericht im "Mann­heimer Morgen" Deutsch­lands ältestes Lokal­fern­sehen vor dem endgül­tigen Aus. Die RNF-Geschäfts­führung sehe für die Fort­führung des TV-Senders infolge der einge­tretenen und zukünftig zu erwar­tenden Entwick­lung keine wirt­schaft­liche Perspek­tive mehr, hieß es.

Hinzu kämen grund­sätz­liche Verän­derungen in der Nutzung des Mediums Fern­sehen: Lineare TV-Ange­bote verlören beim Publikum an Beliebt­heit. Bewegt­bild-Ange­bote, die auf digi­talen Verbrei­tungs­wegen zeit­souverän gestreamt werden können, verzeich­neten dagegen stei­gende Nutzungs­raten. Daher richte die Medi­engruppe Dr. Haas, zu der RNF gehört, konse­quen­terweise ihre Bewegt­bild-Akti­vitäten neu aus und werde perspek­tivisch neue Bewegt­bild-Formate in den Digi­talauf­tritten von Morgenweb.de, FNweb.de, Head­line24 und in sozialen Netz­werken schaffen.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Fernsehen