Telefonie

VoLTE und WiFi Calling: Features, Vor- und Nachteile

VoLTE und WiFi Calling sind mit vielen Mobilfunktarifen möglich. Doch was ist das überhaupt? Welche Vorteile habe ich als Kunde? Gibt es auch Nachteile? Damit haben wir uns ausführlich auseinandergesetzt.

Die Handy-Tele­fonie in den GSM-Netzen gibt es seit den frühen 90er Jahren. Rund zehn Jahre später kamen die UMTS-Netze dazu, in denen die Kunden seitdem nicht nur schnel­lere Daten­ver­bin­dungen nutzen, sondern auch tele­fo­nieren können. Zum Start des LTE-Stan­dards war das zunächst etwas anders: Die 4G-Netze waren vorerst nur für schnelle Daten­ver­bin­dungen gedacht. Für Tele­fon­ge­spräche wurde auto­ma­tisch ins UMTS- oder GSM-Netz gewech­selt.

Der Stan­dard Voice over LTE (VoLTE), also die Tele­fonie im LTE-Netz, wurde nach­ge­reicht. Er bietet unter anderem den Vorteil, dass die Smart­phones zum Aufbau eines Tele­fo­nats nicht mehr ins UMTS- oder GSM-Netz wech­seln müssen. Der Rufaufbau wird dadurch erheb­lich schneller und zudem auch zuver­läs­siger. Nicht immer funk­tio­niert nämlich der Circuit Swit­ched Fall­back (CSFB), also das Zurück­schalten auf 3G oder 2G, reibungslos.

Tele­fo­nate in HiFi-naher Qualität

Überblick zu VoLTE und WiFi Calling Überblick zu VoLTE und WiFi Calling
Foto: teltarif.de
Dadurch, dass der Netz­stan­dard-Wechsel für den Aufbau der Sprach­ver­bin­dung entfällt, wird Akku­ka­pa­zität einge­spart. Zudem ist die Sprach­qua­lität bei VoLTE-Verbin­dungen oft besser als bei "herkömm­li­chen" Handy­ge­sprä­chen. Der HD-Voice-Stan­dard ist zwar auch im UMTS- und GSM-Netz verfügbar. Bei VoLTE kommt jedoch EVS hinzu, das nahezu HiFi-Qualität bei Tele­fo­naten ermög­licht, wie sich auch in einem Test der teltarif.de-Redak­tion gezeigt hat.

Leider ist die VoLTE-Nutzung noch lange keine Selbst­ver­ständ­lich­keit. So gibt es noch immer Mobil­funk­ta­rife, mit denen die Kunden gar keinen Zugriff auf das LTE-Netz haben. Bei anderen Preis­mo­dellen lässt sich im 4G-Netz zwar der Internet-Zugang nutzen, während Tele­fo­nate nicht möglich sind.

Telekom-Kunden müssen kosten­lose Option buchen

Vertrags­kunden der Deut­schen Telekom, von Voda­fone und o2 können über LTE tele­fo­nieren. Telekom-Kunden müssen dazu aller­dings die kosten­lose VoLTE/WLAN-Call-Option gebucht haben. Bei Voda­fone und o2 erfolgt die Frei­schal­tung stan­dard­mäßig. Für o2-Kunden gilt es zu beachten, dass Multi­Card-Besitzer nur mit der Karte über LTE tele­fo­nieren können, die auch für den SMS-Empfang einge­richtet ist.

Im Telefónica-Netz haben auch Prepaid- und Provi­der­kunden die Möglich­keit, VoLTE zu nutzen. In den Netzen der Deut­schen Telekom und von Voda­fone ist das hingegen nicht möglich. Einschrän­kungen gibt es auch bei virtu­ellen Netz­be­trei­bern. So können beispiels­weise simqua­drat-Kunden den LTE-basierten Internet-Zugang nutzen, im 4G-Netz aber nicht tele­fo­nieren. simqua­drat nutzt das virtu­elle Netz von sipgate, das wiederum auf die Funk­masten der Telefónica zugreift.

Nicht jedes Smart­phone ist für VoLTE geeignet

Nicht nur Provider oder Tarif sind mögliche Hürden für die VoLTE-Verfüg­bar­keit, sondern auch das verwen­dete Endgerät. So unter­stützt längst nicht jedes aktu­elle Smart­phone die Tele­fonie im 4G-Netz. Teil­weise ist auch die auf dem Handy instal­lierte Firm­ware ausschlag­ge­bend dafür, ob VoLTE mit der verwen­deten SIM-Karte nutzbar ist oder nicht.

Eine weitere Einschrän­kung gibt es im Ausland. VoLTE im Inter­na­tional Roaming ist bislang nicht üblich. Auch für Kunden, die mit ihrem Vertrag und ihrem Smart­phone über LTE tele­fo­nieren können, gilt das demnach nur im Heimat­netz. Im Ausland erfolgt für den Aufbau der Sprach­ver­bin­dung dann wieder die auto­ma­ti­sche Umschal­tung ins UMTS- oder GSM-Netz.

WLAN statt Mobil­funk

Mit VoLTE verbessert sich die Sprachqualität Mit VoLTE verbessert sich die Sprachqualität
Foto: teltarif.de
Die zweite noch relativ neue Betriebsart für die Smart­phone-Tele­fonie nennt sich Voice over WiFi (VoWiFi), besser bekannt unter den Bezeich­nungen WLAN Call, WLAN-Anrufe oder WiFi Calling. Damit wird auch schon recht gut beschrieben, was es mit diesem Stan­dard auf sich hat. Das Tele­fonat wird nicht über das klas­si­sche Mobil­funk­netz, sondern über eine WLAN-basierte Internet-Verbin­dung vermit­telt.

Die Provider koppeln wie VoWiFi-Nutzung in der Regel an VoLTE, sodass die Faust­regel gilt: Wer mit seiner SIM-Karte über LTE tele­fo­nieren kann, hat auch WiFi Calling nutzen. Anders sieht es teil­weise noch bei den Endge­räten aus. Nicht jedes für VoLTE geeig­nete Handy unter­stützt auch WLAN Call. Dies­be­züg­lich kann es auch Unter­schiede je nach genutztem Mobil­funk­netz geben. Tipp: Wer VoLTE und WLAN Call nutzen möchte, sollte sich vor dem Handy­kauf erkun­digen, ob die Dienste mit dem gewünschten Endgerät im verwen­deten Mobil­funk­netz auch wirk­lich nutzbar sind.

Handy-Tele­fonie ohne Mobil­funk-Empfang

WLAN Call ermög­licht es, mit dem Smart­phone auch an Orten zu tele­fo­nieren, wo die klas­si­sche Mobil­funk-Versor­gung schlecht oder gar nicht gegeben ist, ein WLAN-basierter Internet-Zugang aber zur Verfü­gung steht. Beispiele sind Einkaufs­zen­tren mit eigenem WLAN-Hotspot oder auch Wohnungen oder Büros, die ungünstig in Rich­tung der jeweils nächsten Mobil­funk-Basis­sta­tion liegen bzw. in die gene­rell Funk­wellen schlecht eindringen - etwa im Keller­ge­schoss.

Bei der Nutzung der WLAN-Tele­fonie muss sich die SIM-Karte wie für ein normales Handy-Tele­fonat im Gerät befinden. Abge­hende Gespräche werden mit der auch sonst übli­chen Mobil­funk-Nummer geführt. Dabei gilt auch der gleiche Tarif wie bei einer klas­si­schen Mobil­funk­ver­bin­dung. Unter dieser Rufnummer ist der Kunde auch für einge­hende Gespräche erreichbar.

Im Ausland kann WLAN Call zur Kosten­falle werden

Im Ausland liegen Freud und Leid bei der Nutzung von WiFi Calling nahe beiein­ander. So können die Kunden auf diesem Weg welt­weit ihren inner­deut­schen Tarif nutzen und hohe Roaming­kosten in Ländern umgehen, in denen der regu­lierte EU-Roaming­tarif nicht gilt. Über die WLAN-Verbin­dung sind einge­hende Anrufe kostenlos, abge­hende Gespräche werden zum glei­chen Tarif wie inner­halb Deutsch­lands abge­rechnet.

Im Geltungs­be­reich des EU-Roamings ist WLAN Call hingegen eine poten­zi­elle Kosten­falle, denn auch hier gilt gene­rell der gleiche Tarif wie für Anrufe, die von Deutsch­land aus geführt werden. Das kann wiederum für Anrufe inner­halb des Reise­landes oder in einen anderen EU- oder EWR-Staat bedeuten, dass ein Auslands­ge­spräch von Deutsch­land aus berechnet wird, während die Verbin­dungen über eine klas­si­sche Mobil­funk­ver­bin­dung beispiels­weise für Kunden mit Allnet-Flat-Tarif ohne Aufpreis möglich sind.

So hand­haben die Netz­be­treiber VoWiFi

Mit WiFi Calling kann man auch ohne klassische Funkversorgung telefonieren Mit WiFi Calling kann man auch ohne klassische Funkversorgung telefonieren
Foto: teltarif.de
Telekom-Kunden, die für VoLTE und WiFi Calling frei­ge­schaltet sind, können den Dienst ohne weitere Anmel­dung nutzen. Er kommt inner­halb Deutsch­lands in der Regel aber nur zum Tragen, wenn der Nutzer gerade keine opti­male Mobil­funk­ver­bin­dung zur Verfü­gung hat. Wird der klas­si­sche Mobil­funk­emp­fang später besser, so wird auto­ma­tisch wieder auf das klas­si­sche Handy­netz zurück­ge­griffen. Im Ausland - auch in EU- und EWR-Staaten - wird gene­rell die WLAN-Tele­fonie bevor­zugt genutzt.

Bei Voda­fone und Telefónica wird WLAN Call auto­ma­tisch bevor­zugt genutzt, sobald der Kunde den Dienst akti­viert. Voda­fone bietet WiFi Calling aller­dings nur inner­halb Deutsch­lands an. Dadurch entfällt die erwähnte poten­zi­elle Kosten­falle im EU-Roaming, aber eben auch das Spar­po­ten­zial in Reise­länder ohne regu­lierten Tarif.

Sinn­volle Ergän­zungen zur klas­si­schen Handy-Tele­fonie

Voice over LTE und Voice over WiFi gibt es erst seit wenigen Jahren. Beide Stan­dards sind noch lange nicht etabliert. Wer noch ein älteres Smart­phone nutzt oder einen Tarif, der die Dienste nicht unter­stützt, ist weiterhin auf die klas­si­sche Handy-Tele­fonie im UMTS- bzw. GSM-Netz ange­wiesen. Bessere Sprach­qua­lität und schnel­lerer, zuver­läs­si­gerer Rufaufbau sollten aller­dings Argu­mente sein, beim nächsten Gerä­te­kauf oder Tarif- bzw. Anbie­ter­wechsel auf die Kompa­ti­bi­lität mit VoLTE und WiFi Calling zu achten.

Dazu kommt speziell bei der WLAN-Tele­fonie die Möglich­keit, auch ohne klas­si­sche Funk­ver­sor­gung mit dem Smart­phone zu tele­fo­nieren. Je nachdem, wo man wohnt, arbeitet oder sich ansonsten häufig aufhält, wird so sicher das eine oder andere Funk­loch geschlossen bzw. nicht mehr als solches wahr­ge­nommen. Dazu kommt die Möglich­keit, ohne Roaming­kosten aus New York, Buenos Aires oder Melbourne zu tele­fo­nieren. Einziger Nach­teil ist die mögliche Kosten­falle beim EU-Roaming.

Übri­gens: Ob ein Tarif VoLTE unter­stützt, können Sie auch mit unserem Handy­tarif-Vergleich heraus­finden.

Mehr zum Thema Voice over LTE