Telefonie

VoLTE und WiFi Calling: Features, Vor- und Nachteile

VoLTE und WiFi Calling sind mit vielen Mobilfunktarifen möglich. Doch was ist das überhaupt? Welche Vorteile habe ich als Kunde? Gibt es auch Nachteile? Damit haben wir uns ausführlich auseinandergesetzt.

Nicht nur Provider oder Tarif sind mögliche Hürden für die VoLTE-Verfüg­bar­keit, sondern auch das verwen­dete Endgerät. So unter­stützt längst nicht jedes aktu­elle Smart­phone die Tele­fonie im 4G-Netz. Teil­weise ist auch die auf dem Handy instal­lierte Firm­ware ausschlag­ge­bend dafür, ob VoLTE mit der verwen­deten SIM-Karte nutzbar ist oder nicht.

Eine weitere Einschrän­kung gibt es im Ausland. VoLTE im Inter­na­tional Roaming ist bislang nicht üblich. Auch für Kunden, die mit ihrem Vertrag und ihrem Smart­phone über LTE tele­fo­nieren können, gilt das demnach nur im Heimat­netz. Im Ausland erfolgt für den Aufbau der Sprach­ver­bin­dung dann wieder die auto­ma­ti­sche Umschal­tung ins UMTS- oder GSM-Netz.

WLAN statt Mobil­funk

Mit VoLTE verbessert sich die Sprachqualität Mit VoLTE verbessert sich die Sprachqualität
Foto: teltarif.de
Die zweite noch relativ neue Betriebsart für die Smart­phone-Tele­fonie nennt sich Voice over WiFi (VoWiFi), besser bekannt unter den Bezeich­nungen WLAN Call, WLAN-Anrufe oder WiFi Calling. Damit wird auch schon recht gut beschrieben, was es mit diesem Stan­dard auf sich hat. Das Tele­fonat wird nicht über das klas­si­sche Mobil­funk­netz, sondern über eine WLAN-basierte Internet-Verbin­dung vermit­telt.

Die Provider koppeln wie VoWiFi-Nutzung in der Regel an VoLTE, sodass die Faust­regel gilt: Wer mit seiner SIM-Karte über LTE tele­fo­nieren kann, hat auch WiFi Calling nutzen. Anders sieht es teil­weise noch bei den Endge­räten aus. Nicht jedes für VoLTE geeig­nete Handy unter­stützt auch WLAN Call. Dies­be­züg­lich kann es auch Unter­schiede je nach genutztem Mobil­funk­netz geben. Tipp: Wer VoLTE und WLAN Call nutzen möchte, sollte sich vor dem Handy­kauf erkun­digen, ob die Dienste mit dem gewünschten Endgerät im verwen­deten Mobil­funk­netz auch wirk­lich nutzbar sind.

Handy-Tele­fonie ohne Mobil­funk-Empfang

WLAN Call ermög­licht es, mit dem Smart­phone auch an Orten zu tele­fo­nieren, wo die klas­si­sche Mobil­funk-Versor­gung schlecht oder gar nicht gegeben ist, ein WLAN-basierter Internet-Zugang aber zur Verfü­gung steht. Beispiele sind Einkaufs­zen­tren mit eigenem WLAN-Hotspot oder auch Wohnungen oder Büros, die ungünstig in Rich­tung der jeweils nächsten Mobil­funk-Basis­sta­tion liegen bzw. in die gene­rell Funk­wellen schlecht eindringen - etwa im Keller­ge­schoss.

Bei der Nutzung der WLAN-Tele­fonie muss sich die SIM-Karte wie für ein normales Handy-Tele­fonat im Gerät befinden. Abge­hende Gespräche werden mit der auch sonst übli­chen Mobil­funk-Nummer geführt. Dabei gilt auch der gleiche Tarif wie bei einer klas­si­schen Mobil­funk­ver­bin­dung. Unter dieser Rufnummer ist der Kunde auch für einge­hende Gespräche erreichbar.

Auf der dritten und letzten Seite erfahren Sie unter anderem, welche Kosten­falls WLAN Call mit sich bringt.

1 2 3

Mehr zum Thema Voice over LTE