Telefonie

VoLTE-Probleme: Hersteller und Netzbetreiber gefordert

Obwohl Netz, Tarif und Smartphone für VoLTE geeignet sind, funktioniert die Telefonie im 4G-Mobilfunknetz nicht immer. Ähnliche Probleme gibt es auch bei WLAN Call.
AAA
Teilen (20)

VoLTE und WLAN Call funktionieren nicht immerVoLTE und WLAN Call funktionieren nicht immer Handytelefonate können heutzutage nicht nur im GSM- und UMTS-Netz geführt werden. Vor allem bei den Mobilfunk-Netzbetreibern, im Telefónica-Netz zusätzlich auch bei Provider- und Discounter-Marken, sind auch Anrufe über LTE möglich. Mittlerweile lassen sich die Verbindungen auch über WLAN-Hotspots herstellen.

Voice over LTE und WiFi Calling bringen für die Kunden Vorteile mit sich, funktionieren aber nicht immer. Das gilt auch für den Fall, dass die SIM-Karte des Nutzers für diese beiden Betriebsarten freigegeben ist und das Smartphone im LTE-Netz oder aber einem WLAN-Hotspot eingebucht ist.

Als weitere Voraussetzung muss auch das verwendete Smartphone VoLTE oder WLAN Call unterstützen. Das ist bei vielen, aber bei weitem noch nicht allen Geräten der Fall. Selbst wenn das Handy grundsätzlich für Telefonate über LTE und WLAN geeignet ist, kann es sein, dass die Nutzung nicht funktioniert.

Hersteller und Netzbetreiber beschuldigen sich gegenseitig

Einer der betroffenen Hersteller ist Blackberry Mobile, dessen jüngstes Smartphone-Modell Blackberry Motion auch VoLTE und WLAN-Anrufe unterstützt. Die Nutzung funktioniert in den deutschen Netzen aber nicht. Auf dem Launch-Event für das Blackberry Motion im Herbst vergangenen Jahres war vom Hersteller zu erfahren, das liege "an den Carriern", also an den Mobilfunk-Netzbetreibern.

Wir haben nun bei Telefónica nachgefragt, warum es mit dem Blackberry Motion nicht möglich ist, mit SIM-Karten des Münchner Betreibers über LTE und WLAN zu telefonieren. "Das Blackberry Motion ist nicht Bestandteil unserer aktuellen Liste der VoLTE/VoWiFi-unterstützten Endgeräte", so das Statement der Pressestelle. "Hier müsste man ggf. beim Hersteller direkt nachfragen, unter welchen Bedingungen die Nutzung möglich ist bzw. ob künftig ein Firmware-Update Abhilfe schafft." Der Geräte-Hersteller schiebt demnach die Schuld auf die Mobilfunk-Netzbetreiber, die den Schwarzen Peter an den Hersteller zurückgeben. Mit dem Problem steht Blackberry Mobile nicht alleine da. Auch mit Smartphones von OnePlus ist es beim Einsatz deutscher SIM-Karten nicht möglich, VoLTE und VoWiFi zu nutzen. Der Hersteller hat auch in diesem Fall an die Mobilfunk-Netzbetreiber verwiesen.

Nun sind die Smartphones von OnePlus in Deutschland bislang nicht über die Mobilfunk-Netzbetreiber zu bekommen. Die Geräte von Blackberry Mobile sind zumindest bei o2 nicht erhältlich, VoLTE und WiFi Calling funktionieren aber auch in den Netzen von Telekom und Vodafone nicht.

Diese Vorteile bieten VoLTE und WLAN Call

Für die Kunden ist das durchaus ein Ärgernis, denn der Verbindungsaufbau ist über VoLTE schneller und zuverlässiger, wenn das Smartphone ohnehin gerade im 4G-Netz eingebucht ist. Über WLAN-Hotspots sind Anrufe auch an Orten ohne oder mit schlechtem Mobilfunkempfang möglich. Sprich: Die neuen Betriebsarten stellen einen echten Mehrwert dar.

Netzbetreiber und Geräte-Hersteller sind aufgefordert, zusammenzuarbeiten, um das immer wieder gerne erwähnte "positive Nutzererlebnis" auch wirklich zu garantieren. Features, die sowohl netz- und vertragsseitig als auch vom Endgerät grundsätzlich unterstützt werden, sollten die Kunden auch in der Praxis nutzen können. Das gilt gerade auch für Telefonate über 4G und WLAN.

In einer weiteren Meldung haben wir bereits darüber berichtet, warum VoLTE und WLAN Call nicht immer funktionieren.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Voice over LTE