Termin

Apple Pay bei Volks- und Raiffeisen­banken ab Ende April?

Die Volks­banken und Raiff­eisen­banken könnten ab Ende April ihren Kunden mobile Zahlungen mit Apple Pay ermög­lichen. Zuvor werden die Vertrags­bedin­gungen ange­passt.

Apple Pay bei VR Banken rückt näher Apple Pay bei VR Banken rückt näher
Foto: Apple, Logos: Apple/Volksbanken Raiffeisenbanken, Montage: teltarif.de
Wie berichtet wollen ab Früh­jahr auch die Volks­banken und Raiff­eisen­banken ihren Kunden Apple Pay als zusätz­lichen Service anbieten. Das heißt, die Master- und VisaCards, die von den Kredit­insti­tuten ausge­geben werden, lassen sich künftig in der Apple Wallet digi­tali­sieren, sodass kontakt­lose Zahlungen mit iPhone und Apple Watch möglich sind.

Ursprüng­lich sollte Apple Pay bei den Volks­banken und Raiff­eisen­banken schon im vergan­genen Jahr einge­führt werden. Ende 2019 wurde der Termin verschoben, da die erfor­derli­chen tech­nischen Vorar­beiten nicht recht­zeitig abge­schlossen werden konnten. Mitt­lerweile werden die Volks­banken und Raiff­eisen­banken von Apple als Partner genannt, die "bald" beim mobilen Bezahl­dienst mit dabei sind. Nun haben die Banken ihre Kunden schrift­lich über Ände­rungen der Vertrags­bedin­gungen für die von ihnen ausge­gebenen Kredit­karten infor­miert. Diese treten zum 19. April in Kraft. Dieser Termin ist nicht zufällig gewählt. Der Stichtag hänge viel­mehr mit der an diesem Tag in Kraft tretenden neuen EU-Preis­verord­nung zusammen.

Vorbe­reitungen für Apple Pay

Apple Pay bei VR Banken rückt näher Apple Pay bei VR Banken rückt näher
Foto: Apple, Logos: Apple/Volksbanken Raiffeisenbanken, Montage: teltarif.de
Mit den verän­derten Vertrags­bedin­gungen schaffen die Banken aber auch recht­lichen Voraus­setzungen zur Einfüh­rung von Apple Pay. So heißt es wört­lich: "Die starke Kunden­authen­tifi­zierung bei Inter­netzah­lungen mittels zwei von drei Elementen (Wissens­element, Besitz­element, Seins­element/Inhä­renz) wurde ange­passt. Für die Zahlung mittels digi­taler Karten wurde die Zahlungs­frei­gabe auf dem mobilen Endgerät nicht nur per Finger­abdruck, sondern auch mittels anderer unter­stützter Entsperr­funk­tionen (zum Beispiel Gesichts­erken­nung, Code und Muster) aktua­lisiert."

Sofern die Volks­banken und Raiff­eisen­banken auch tech­nisch bis Ende April auf die Einfüh­rung von Apple Pay vorbe­reitet sind, könnte der Dienst in gut zwei Monaten starten. Da Apple in der Regel diens­tags neue Partner für den mobilen Bezahl­dienst frei­schaltet, wären der 21. oder 28. April denk­bare Termine für den Start. Google Pay werden wir bei den Volks­banken und Raiff­eisen­banken hingegen wohl auch künftig nicht sehen, da die Kredit­insti­tute für Android auf eine eigene Bezahl-App setzen.

Das Android-Programm nennt sich VR Digi­tale Karten. Es ist bereits seit Herbst 2018 verfügbar und unter­stützt - anders als Apple Pay - auch die Nutzung der deut­schen GiroCard. Dafür funk­tioniert die Anwen­dung nur auf dem Handy und nicht auf der Smart­watch. Wir haben VR Digi­tale Karten bereits einem Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Apple Pay