VoIP

VoIP: Telefonieren über das Internet

Tele­fonieren über das Internet hat sich mitt­ler­weile dank kosten­losen Voicechat-Diensten wie Skype, Google Talk oder iChat als güns­tige Alter­native zu Gesprä­chen im klas­sischen Tele­fon­netz etabliert. Doch VoIP lässt sich noch auf anderen Wegen nutzen - wir zeigen die verschie­denen Vari­anten.
Von Björn Brodersen / Ralf Trautmann

VoIP: Telefonieren über das Internet VoIP: Telefonieren über das Internet
Bild: teltarif.de
Tele­fonieren über das Internet hat sich mitt­ler­weile dank kosten­losen Voicechat-Diensten wie Skype, Google Talk oder iChat als güns­tige Alter­native zu Gesprä­chen im klas­sischen Tele­fon­netz etabliert. Doch dies ist nur einer von verschie­denen Wegen, per Voice over IP (VoIP) über die Breit­band-Inter­net­lei­tung zu tele­fonieren und dabei Geld zu sparen: Per Soft­ware auf dem PC, Laptop oder Smart­phone, mit einem spezi­ellen IP-Telefon, das den SIP-Stan­dard unter­stützt, oder mit dem herkömm­lichen Tele­fon­apparat in Verbin­dung mit einem VoIP-Adapter oder anschluss­fähigem VoIP-Router. Die Möglich­keiten für den Einsatz von VoIP reichen von gele­gent­lichen Gesprä­chen per Voicechat bis hin zur Reali­sie­rung der gesamten Tele­fonie inklu­sive Erreich­bar­keit unter einer regu­lären Orts­ruf­nummer. Wir erklären Ihnen daher auf den folgenden Seiten, worauf Sie beim Einstieg in die Internet-Tele­fonie achten müssen.

Voraus­set­zungen für VoIP

Wer nur spora­disch per VoIP-Soft­ware mit dem PC oder Laptop tele­foniert, dem reichen die bei den meisten Geräten inte­grierten Laut­spre­cher und Mikro­fone aus. Für mehr Komfort lohnt sich bei häufi­geren Tele­fonaten jedoch ein Headset oder Tele­fon­apparat. Eine Voicechat-Funk­tion ist mitt­ler­weile bei den meisten Instant Messen­gern inte­griert. Nicht alle können jedoch mit einer Soft­phone-Funk­tion aufwarten, die auch Anrufe zu regu­lären Fest­netz- und Mobil­funk­anschlüssen ermög­licht.

Unab­hängig von den einge­setzten Geräten benö­tigt der Nutzer für die Internet-Tele­fonie einen Breit­band-Anschluss, um eine ausrei­chende Sprach­qua­lität zu erhalten. Wichtig ist dabei vor allem die Geschwin­dig­keit, mit der die Daten versendet werden, also die so genannte Upstream-Geschwin­dig­keit. Diese ist bei den übliche Privat­kunden-Anschlüssen deut­lich nied­riger als die Geschwin­dig­keit im Down­stream. Um eine ausrei­chende Qualität bei der Tele­fonie und gleich­zei­tigem Inter­net­surfen zu gewähr­leisten, sollte der Breit­band­anschluss mindes­tens eine Upload-Geschwin­dig­keit von 128 kBit/s haben.

Sparen mit VoIP

VoIP: Telefonieren über das Internet VoIP: Telefonieren über das Internet
Bild: teltarif.de
Internet-Tele­fonie-Anbieter locken Nutzer mit kosten­losen Gesprä­chen. Zwar ist das Tele­fonieren über VoIP nicht wirk­lich kostenlos, da zumin­dest die Grund­kosten für den nötigen Internet-Zugang, etwa via DSL- oder TV-Kabel anfallen. Wenn zudem nicht die gesamte Verbin­dung via Internet zustan­dekommt, sondern zum Beispiel ein Anruf ins klas­sische Tele­fon­netz zu einer Fest­netz­nummer erfolgt, so fallen zudem zusätz­lich die Minu­ten­preise eines VoIP-Anbie­ters an. Doch güns­tige Gespräche wie im offenen Call by Call sind allemal drin. Das macht VoIP zu einer prak­tischen Spar­mög­lich­keit für Haus­halte mit Telefon-Anschlüssen, bei denen die Nutzung von Call by Call einge­schränkt ist. Weiterer Vorteil: Da der VoIP-Anschluss an den Inter­net­anschluss gekop­pelt ist, sind Nutzer theo­retisch überall auf der Welt unter derselben Rufnummer erreichbar und können zum Beispiel Tele­fonate von Übersee nach Hause zum Orts­tarif führen (noma­dische Nutzung). Mit der passenden App kann auch das Smart­phone zum VoIP-Client werden.

Was bedeutet Voice over IP?

Der Begriff "Voice over IP" kenn­zeichnet ledig­lich die tech­nolo­gische Basis. Bei diesem Verfahren werden anders als im herkömm­lichen Fest­netz Daten in einzelne Pakete zerlegt und einzeln über­tragen, auf der Empfangs­seite werden diese Daten­pakete wieder zusam­men­gesetzt. Dies geschieht auch bei den vergleich­baren NGN-Anschlüssen, die von immer mehr Komplett-Anbie­tern geschaltet werden. Dabei verbes­sern genannte QoS-Lösungen aller­dings zusätz­lich die Qualität der Verbin­dung, denn Über­tra­gungs­ver­zöge­rungen und Daten­ver­luste können Sprach­qua­lität beim Tele­fonieren via Internet negativ beein­flussen. Aller­dings über­wiegen die Vorteile der Kosten­ein­spa­rung und neuer Mehr­wert­dienste. Auch die großen Tele­fon­gesell­schaften wie etwa die Deut­sche Telekom migrieren ihre Tele­fon­ange­bote auf IP-Infra­struktur. In den Fern­ver­kehrs­netzen der Anbieter läuft ohnehin heute schon fast alles IP-basiert ab.

Alle Möglich­keiten, günstig oder sogar kostenlos ins Ausland zu tele­fonieren, haben wir in unserer Über­sicht für güns­tige Auslands­tele­fonate zusam­men­gestellt.