Problem

VoIP-Verbindung unterbrochen: Wie erfährt der Anschluss-Inhaber davon?

Ein Ausfall des Festnetz-Anschlusses ist ärgerlich - doch wenn Anrufer nicht durchkommen, bleibt das mitunter stundenlang unbemerkt. AVM macht sich über verlorene VoIP-Registrierung Gedanken und implementiert eine Meldung in FRITZ!OS 6.50.
AAA
Teilen (3)

VoIP-Verbindung unterbrochen: Wie erfährt der Nutzer davonVoIP-Verbindung unterbrochen: Wie erfährt der Nutzer davon? Wenn der Festnetz-Telefonanschluss ausfällt, bemerkt dies der Nutzer in der Regel nur dann, wenn er einen Anruf erwartet oder wenn er abgehend telefonieren möchte. Nutzer eines analogen Anschlusses, die abgehend telefonieren möchten und keine Leitung bekommen, hören beispielsweise ein leises Rauschen anstelle des Freizeichens.

Ruft allerdings ein Freund, Verwandter oder Geschäftspartner spontan ohne Voranmeldung an und der Anschluss ist gestört, bekommt der Anschluss-Inhaber gar nicht mit, dass er einen Anruf verpasst hat - es sei denn, er hat im Netz eine Sprachbox aktiviert, die zum diesem Zeitpunkt funktioniert hat. Das ist unabhängig davon, ob der Anschluss analog, ISDN oder auf All-IP-Basis ist.

Seit der Umstellung auf All-IP-Anschlüsse nehmen viele Kunden allerdings subjektiv wahr, dass es mehr Ausfälle gibt als noch zu Zeiten von ISDN und Analog-Anschluss - verlässliche statistische Daten liegen dazu allerdings nicht vor. Wie kann man erfahren, ob in der Zeit des Ausfalls jemand versucht hat, den Teilnehmer zu erreichen?

AVM macht sich über verlorene VoIP-Registrierung Gedanken

Wenn der All-IP-Anschluss komplett gestört ist, sollte dies dem Kunden relativ schnell auffallen, wenn er ab und zu seinen Router im Blick hat. Fast alle Router-Modelle signalisieren mittlerweile per LED, wenn der Router offline ist und keine Internet-Verbindung besteht.

Perfide wird die Sache erst dann, wenn DSL weiterhin funktioniert, der Kunde auch problemlos surfen kann, aber nur der VoIP-Dienst gestört ist. Und darüber informieren viele Router nur unzureichend oder gar nicht.

Wir haben daher einmal bei AVM nachgefragt, wie dies bei den FRITZ!Box-Routern gelöst ist. Die AVM-Router haben zwar in der Regel eine LED für Telefonie, diese leuchtet aber nur auf, wenn ein Anruf hereinkommt beziehungsweise so lange das Gespräch steht. Doch für die neueren AVM-FRITZ!Box-Modelle gibt es eine Lösung. AVM schrieb auf Anfrage an teltarif.de:

Gerne können Sie [...] mitteilen, dass [eine] FRITZ!Box ab FRITZ!OS 6.50 folgende Hinweise bietet: Nach 1 Stunde fehlender Registrierung blinkt die Info-LED der FRITZ!Box rot und zusätzlich wird der Anwender auf der Startseite der Benutzeroberfläche (http://fritz.box/) informiert. Darüber hinaus ist geplant, dass Anwender auch über die MyFRITZ!App Hinweise erhalten.

Von diesem Feature in AVM-Routern können also nur Anwender profitieren, die ein FRITZ!Box-Modell verwenden, das noch auf FRITZ!OS 6.50 upgradefähig ist. Sinnvoll wäre es, wenn alle Router-Hersteller sich darüber Gedanken machen würden, eine unterbrochene VoIP-Registrierung anzuzeigen, am besten per LED am Router.

Welche FRITZ!Box-Modelle von AVM momentan FRITZ!OS 6.50 erhalten, haben wir in dieser Übersicht zusammengefasst.

Teilen (3)

Mehr zum Thema AVM