Themenspecial: Mobile Kommunikation VoIP

Internet-Telefonie am Handy und Smartphone

Software, Tarife und Regelungen in den Handy-Netzen

Skype arbeitet nicht nach dem ansonsten weit verbreiteten SIP-Protokoll, ist aber dennoch ein beliebter Anbieter, zumal neben Telefonaten auch Instant Messaging möglich ist. Der Chat und netzinterne Gespräche sind dabei kostenlos. Original-Skype-Software gibt es für das Apple iPhone sowie für verschiedene Handys von Nokia und Sony Ericsson. Skype Skype für das iPhone
Foto: teltarif

Auch der deutsche VoIP-Provider Sipgate hat eigene Smartphone-Software im Angebot. Zum einen gibt es ein Programm für das iPhone von Apple, zum anderen befindet sich die Android-Software in der öffentlichen Beta-Phase. Ansonsten lassen sich diese und andere Provider aber auch mit Multimessenger-Programmen mit VoIP-Funktion nutzen.

Kostenlose Software für mehrere Anbieter

Viele Smartphones - beispielsweise von Nokia - verfügen heutzutage über einen VoIP-Client, der direkt im Betriebssystem verankert ist. Ist dies nicht der Fall, so kann der Nutzer auf Multimessenger mit VoIP-Funktion zurückgreifen. Bekannte Beispiele dafür sind Fring [Link entfernt] und Nimbuzz [Link entfernt] , die es auch gleich für verschiedene Smartphone-Plattformen gibt, so dass eine Vielzahl der aktuell im Handel erhältlichen Handys unterstützt wird. Fring VoIP lässt sich auch mit Multimessengern wie Fring nutzen
Foto: teltarif

Bei Nimbuzz sind viele SIP-Provider bereits vorkonfiguriert. In diesem Fall genügen die Eingabe von Benutzername und Passwort, um die Verbindung zum jeweiligen Dienst herzustellen. Andere Anbieter lassen sich ebenfalls einsetzen, wenn zusätzlich die jeweilige Server-Adresse angegeben wird.

Nimbuzz und seit kurzem - zunächst im Rahmen einer Testphase - auch Fring haben außerdem jeweils eigene VoIP-Tarife im Angebot, sie sich - wie auch die meisten anderen Internet-Telefonie-Dienste im Prepaid-Verfahren nutzen lassen. Das heißt, der Kunde zahlt zunächst einen bestimmten Betrag auf ein Guthaben-Konto ein und kann diesen dann zu den Konditionen des Providers abtelefonieren.

Fring: VoIP dank Datenkompression auch über GPRS möglich

Sowohl Fring, als auch Nimbuzz übertragen die Datenpakete komprimiert. Im Test von teltarif.de hat sich gezeigt, dass Nimbuzz in den meisten Fällen die bessere Sprachqualität bietet. Dafür können Fring-Nutzer sogar über eine GPRS-Verbindung telefonieren. Dabei kommt es in der Regel zu keinen Aussetzern bei der Sprachübertragung. Allerdings sind zum Teil Verzögerungen zu beobachten, wenn nur ein schmalbandiger Internet-Zugang zur Verfügung steht.

Wofür bietet sich die VoIP-Nutzung am Handy an?

VoIP am Handy ist vor allem für Kunden interessant, die ohnehin ein Datenpaket gebucht haben, so dass für die Datenübertragung keine weiteren Kosten anfallen. Interessant ist dann vor allem die Möglichkeit kostenloser Intern-Gespräche, die die meisten Provider anbieten. Zudem lässt sich je nach Anrufziel und regulärem Handytarif zum Beispiel bei Auslandstelefonaten sparen.

Allerdings darf man nicht immer von einer gleichbleibenden Sprachqualität ausgehen. Insbesondere bei der mobilen Nutzung - zum Beispiel im Auto - kann es zu Einschränkungen kommen. Abseits dessen sind o2-Kunden im Vorteil, da sie mit jedem gebuchten Datentarif ohne Aufpreis VoIPen dürfen. Ob sich die in den D-Netzen anfallenden Zusatzkosten für eine Internet-Telefonie-Option rechnen, hängt vor allem vom eigenen Nutzungsverhalten ab.

1 2

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobile Kommunikation"