Quartalsbericht

Vodafone: Mobilfunk-Umsatz sinkt wegen fehlender Roaming-Einnahmen

Vodafone kann sich hierzulande über steigende Kundenzahlen im Bereich Festnetz und Mobilfunk freuen. Der Mobilfunk-Serviceumsatz ging jedoch wegen fehlender Roaming-Einnahmen zurück.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (8)

Vodafone hat die Zahlen für das erste Geschäfts­quartal dieses Jahres vorgelegt. Im Vergleich zum Vorjahres­zeitraum konnte das Unternehmen hierzulande sowohl im Bereich Festnetz als auch Mobilfunk seine Kundenzahlen steigern. Die Zahl der TV-Kunden ging hingegen leicht zurück - von 7,74 Millionen im Vorjahres­quartal auf 7,70 Millionen im aktuellen Quartal.

Vodafone legt aktuelle Geschäftszahlen vorVodafone legt aktuelle Geschäftszahlen vor Auch die Service-Umsätze konnte Vodafone trotz branchenweiter Regulierungs­entscheidungen zum großen Teil verbessern. So stieg der Gesamt-Serviceumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 2,49 Milliarden Euro an. Der Festnetz-Serviceumsatz knackt dank einem 3,4 prozentigem Anstieg die Marke von einer Milliarde Euro. Laut Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland, sei dies der "höchste Serviceumsatz der Vodafone-Geschichte - durch Wachstum im Kabel- sowie DSL-Geschäft". Vodafone konnte im vergangenen Quartal insgesamt 100 000 neue Festnetz-Kunden, davon 65 000 im Kabelgeschäft und 35 000 im DSL-Kundenstamm, für sich gewinnen.

Vodafone: Übersicht der aktuellen Quartalszahlen
Übersicht der aktuellen Quartalszahlen
Die branchenweiten Regulierungs­entscheidungen für Roaming und für die Terminierungs­entgelte machen der Mobilfunk-Sparte von Vodafone zu schaffen. Zwar konnte das Unternehmen die Zahl seiner Mobilfunk-Kunden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,4 Prozent auf 30,84 Millionen Nutzer steigern (davon Vertragskunden: 16,89 Mio.), doch führten die geringeren Roaming-Einnahmen und Terminierungsentgelte zu Einbußen. Der Mobilfunk-Serviceumsatz ging im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent auf 1,49 Milliarden Euro zurück (Vorjahr: 1,51 Mrd.). Die Anzahl der registrierten SIM-Karten hat sich zum Vorjahr um mehr als 600 000 auf 45,2 Millionen erhöht.
Übersicht der Vodafone-Kundenanschlüsse
Übersicht der Vodafone-Kundenanschlüsse

Vodafone setzt auf schnelle Anschlüsse

Ob im Mobilfunk oder im Festnetz - Vodafone setzt aktuell auf Geschwindigkeit. Seit kurzem bietet der Konzern in ausgewählten deutschen Städten Kabel-Anschlüsse mit bis zu 500 MBit/s im Downstream an. Laut dem Unternehmen sollen die Hoch­geschwindig­keits-Anschlüsse in wenigen Wochen für über 2 Millionen Haushalte und damit 20 Prozent des Vodafone-Kabel­verbreitungs­gebiets verfügbar sein.

Die Kabelglasfaser-Anschlüsse mit 200 oder 400 MBit/s werden bereits von mehr als der Hälfte der Neukunden gebucht, so Vodafone. Im Kabel­verbreitungs­gebiet seien demnach über 11 Millionen Haushalte 200-MBit/s-fähig, fast 7 Millionen könnten 400 MBit/s schnelles Internet empfangen.

Berichten zufolge möchte Vodafone im kommenden Jahr mehr als 70 Millionen Euro bei Personal­kosten einsparen.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Vodafone