WLAN

Vodafone startet WiFi Calling Ende Mai für Privat- und Geschäftskunden

Wir zeigen auf, welche Kunden von Vodafone ab kommenden Montag WiFi Calling nutzen können, welche Vorteile der Dienst bietet und welche Smartphones dafür im ersten Schritt geeignet sind.
AAA
Teilen (10)

Wie auf der CeBIT im März angekündigt startet Vodafone noch im Mai als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber mit "echtem" WiFi Calling. Anders als zunächst geplant wird das Feature neben geschäftlichen Anwendern auch für Privatkunden eingeführt. Allerdings steht der Dienst noch nicht in allen Tarifen zur Verfügung. Zudem muss ein Smartphone verwendet werden, das den Service unterstützt.

Anders als bei o2, dessen Kunden bereits seit dem vergangenen Jahr über eine App auch IP-basiert im WLAN-Netzen mit ihrer Mobilfunknummer telefonieren können, funktioniert WiFi Calling bei Vodafone - und ab Sommer auch bei der Deutschen Telekom - direkt mit Bordmitteln des jeweils verwendeten Smartphones. Das hat den Nachteil, dass die Geräteauswahl zumindest vorerst noch eingeschränkt ist.

Vorteil ist aber, dass WiFi Calling nahtlos die reguläre Mobiltelefonie ergänzt. Dabei sind auch Übergaben zwischen WLAN- und Mobilfunknetzen möglich und für die Erreichbarkeit über WLAN müssen die Kunden keine Rufumleitungen administrieren, wie es bei der App-Lösung von Telefónica unumgänglich ist. Mit WiFi Calling sind die Nutzer so auch in Gebäuden mit schlechtem Handyempfang unter ihrer Rufnummer erreichbar. Im Ausland lassen sich Roamingkosten sparen, wenn für die Telefonie auf WLAN zurückgegriffen wird.

Diese Kunden können WiFi Calling nutzen

Vodafone startet WiFi CallingVodafone startet WiFi Calling Angeboten wird WiFi Calling ab 30. Mai und allen Geschäftskunden-Tarifen, die zu Red Business+ gehören. Privatkunden mit Red One haben ebenfalls die Möglichkeit, WiFi Calling zu nutzen. Weitere Verträge sollen im Laufe des Jahres folgen. Zunächst wird der Dienst mit dem Samsung Galaxy S6 und dem Samsung Galaxy S6 Edge funktionieren. Weitere Smartphones sollen in Kürze folgen. So wurden bereits vor einigen Tagen neue Netzbetreiber-Einstellungen für iPhone-Kunden übermittelt, die ebenfalls mit WiFi Calling im Zusammenhang stehen könnten.

Ebenfalls neu bei Vodafone ist der Enhanced Voice Service (EVS). Dabei handelt es sich um einen Codec, der den Frequenzbereich für Telefonate erweitert, so dass Gespräche in HiFi-Qualität möglich sein sollen. Selbst Musik soll sich so in guter Qualität übertragen lassen. Vodafone Deutschland führt EVS ab sofort als nach eigenen Angaben erster Netzbetreiber Europas in seinem LTE-Netz ein. Über kostenfrei erhältliche Firmware-Updates sollen in den nächsten Monaten zahlreiche Smartphones EVS unterstützen.

VoLTE bald auch netzübergreifend

Neu für Voice over LTE ist jetzt auch die Unterstützung von Freizeichentönen und der Sprachmailbox in HiFi-Qualität. Ab Sommer sollen die Kunden zudem netzübergreifend von den VoLTE-Features wie schneller Rufaufbau und verbesserte Sprachqualität profitieren. Entsprechende Kooperationen plant Vodafone mit der Deutschen Telekom und mit Telefónica.

Wie WiFi Calling bei Vodafone funktioniert, haben wir in einem eigenen Betrag bereits aufgezeigt.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Wifi-Calling