VoLTE

Vodafone startet als erster deutsche Anbieter mit Voice over LTE

Vodafone startet am Montag mit Voice over LTE. Wir berichten darüber, wie sich der Dienst nutzen lässt und was er kostet. In unserer Meldung lesen Sie ferner, welche Vorteile die Telefonie im LTE-Netz mit sich bringt.
AAA
Teilen (1)

VoLTE bei VodafoneVoLTE bei Vodafone Der mobile Internet-Zugang im LTE-Netz ist in vielen Mobilfunk-Tarifen bereits Standard. Bislang war es allerdings nicht möglich, im 4G-Netz auch zu telefonieren. Die Voice over LTE genannte Technik wird zwar bereits seit geraumer Zeit von den Mobilfunk-Netzbetreibern erprobt und bei jeder Messe der Öffentlichkeit vorgestellt. Jetzt starten erstmals kommerzielle Angebote.

Wie die Bild-Zeitung berichtet bietet Vodafone als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber ab Montag - pünktlich zum Beginn der Computermesse CeBIT in Hannover - Voice over LTE, kurz VoLTE, an. Dabei werden die Gespräche im HD-Voice-Standard geführt, der für eine besonders gute Sprachqualität sorgt.

HD-Voice gibt es bereits in den UMTS-Netzen aller Mobilfunk-Netzbetreiber in Deutschland, wobei o2 gerade erst mit dem Rollout der Technik begonnen hat. Die Deutsche Telekom bietet HD-Voice wiederum als einziger deutscher Anbieter auch im GSM-Netz an.

VoLTE vorerst nur für netzinterne Gespräche

Besonders viele Gespräche werden zum Start wohl noch nicht über VoLTE abgewickelt. So kann die Telefonie im 4G-Netz von Vodafone dem Bericht zufolge zunächst nur für netzinterne Verbindungen genutzt werden. Anrufe ins Festnetz, in die anderen deutschen Mobilfunknetze und ins Ausland werden weiterhin über GSM und UMTS abgewickelt.

Zum Start sind nach Angaben der Bild-Zeitung nur einige Smartphones von Samsung und Sony für VoLTE im Vodafone-Netz geeignet. Auch diese benötigen jedoch ein Software-Update zur Nutzung des Dienstes. Dieses dürfte Anfang kommender Woche zur Verfügung stehen.

Unklar ist, ob alle Besitzer der grundsätzlich geeigneten Smartphone-Modelle das Update erhalten oder ob die bei Vodafone gekauften und mit entsprechendem Branding versehenen Handys die Aktualisierung für VoLTE bekommen. Grundsätzlich ist eine Vielzahl der im Markt befindlichen 4G-Smartphones auch für Voice over LTE geeignet. Auch das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus von Apple wurden zum Start im Herbst vergangenen Jahres als VoLTE-tauglich beworben.

Freigabe weiterer Smartphones für VoLTE noch unklar

Wann Vodafone den Dienst auf weiteren Endgeräten freigibt, ist derzeit noch nicht bekannt. Vermutlich wird der Netzbetreiber auf der CeBIT hierzu nähere Angaben machen. Im Test der Bild-Redaktion, die VoLTE dem Bericht zufolge vorab testen konnte, schnitt die Technik gut ab. Neben der HD-Voice-Qualität wurde auch ein schneller Rufaufbau beobachtet.

Zusätzliche Kosten fallen den Angaben zufolge für VoLTE nicht an. Ähnlich wie HD-Voice im UMTS-Netz können die Kunden den Dienst automatisch nutzen, sofern sie ein geeignetes Smartphone nutzen und sich im Bereich der 4G-Netzabdeckung aufhalten. Die Freischaltung des Features erfolgt in den kommenden Wochen sukzessive.

Die Informationen der Bild-Zeitung haben sich bestätigt. Doch bei der CeBIT-Präsentation von Vodafone ging es auch um 5G mit 10 GBit/s, Secure E-Mail, Dienste-Priorisierung und bessere Infos bei Netzstörungen.

Teilen (1)

Weitere Meldungen zum Thema VoLTE