VoLTE

Vodafone: Mit Sony Xperia Z3 über LTE telefonieren

Vodafone bietet die Telefonie im LTE-Netz ab sofort mit zwei weiteren Smartphones an. Das erforderliche Software-Update ist verfügbar. Wir berichten darüber, welche Vorteile VoLTE mit sich bringt und welche weiteren Hersteller an VoLTE-Updates arbeiten.

VoLTE bei Vodafone jetzt auch mit Sony-Smartphones VoLTE bei Vodafone jetzt auch mit Sony-Smartphones
Foto: teltarif.de
Zur CeBIT im März startete Vodafone als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber mit der Vermarktung der Telefonie im LTE-Netz. Schrittweise wurde ein Großteil der Kunden, die sich mit ihrer SIM-Karte ins 4G-Netz einbuchen können, für die neue Technik freigeschaltet. Einzig die Nutzer einer UltraCard, also mehrerer SIM-Karten für den gleichen Mobilfunk-Anschluss, müssen auf Voice over LTE (VoLTE) noch verzichten.

Datenblätter

Nun erweitert der Düsseldorfer Telekommunikationsdienstleister sein Portfolio an Smartphones, mit denen es möglich ist, VoLTE zu nutzen. Stand hierfür Ende März zunächst nur das Samsung Galaxy S5 zur Verfügung, so profitieren ab sofort auch die Besitzer eines Sony Xperia Z3 und eines Sony Xperia Z3 compact von der Telefonie im 4G-Mobilfunknetz. Hierfür müssen die Kunden - wie zuvor schon beim Samsung-Modell - ein Software-Update einspielen, das automatisch zur Installation angeboten wird.

Auf die Software kommt es an

VoLTE bei Vodafone jetzt auch mit Sony-Smartphones VoLTE bei Vodafone jetzt auch mit Sony-Smartphones
Foto: teltarif.de
Das Nachsehen haben Besitzer eines Smartphones, das nicht über die speziell für Vodafone konzipierte Firmware verfügt. Diesen Geräten fehlen nicht nur die Apps zur Nutzung verschiedener Dienste des Düsseldorfer Netzbetreibers. Auch die VoLTE-Freischaltung speziell für das Vodafone-Netz kommt auf den Handhelds nicht an.

Neben Vodafone hat auch die Deutsche Telekom damit begonnen, ein VoLTE-Update für das Sony Xperia Z3 zu verteilen. Eine entsprechende Aktualisierung hat auch o2 bereits angekündigt. Im Test von teltarif.de mit verschiedenen Versionen des Samsung Galaxy S5 hat sich aber gezeigt, dass VoLTE derzeit nur mit der Firmware für den Betreiber nutzbar ist, in dessen Netz der Dienst verwendet werden soll. In anderen Netzen kommt der Circuit Switched Fallback (CSFB) zum Einsatz, bei dem für Telefonate automatisch ins GSM- oder UMTS-Netz gewechselt wird.

VoLTE-Updates bei weiteren Herstellern geplant

Wie Vodafone weiter mitteilte, sind Software-Updates für VoLTE auch bei anderen Smartphone-Herstellern bereits in Vorbereitung. Konkret nennt das Unternehmen hier HTC, LG und Microsoft, wobei auch Apple seine aktuellen Handys, das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus, als VoLTE-geeignet beworben hat, so dass es nur eine Frage der Zeit sein dürfte, bis ein entsprechendes Software-Update zur Verfügung steht.

VoLTE bietet für die Kunden einige Vorteile. So ist der Rufaufbau deutlich kürzer als bei einem herkömmlichen Handy-Telefonat. Dazu kommt eine deutlich bessere Sprachqualität. Nicht zuletzt versprechen sich die Mobilfunk-Anbieter längere Akku-Laufzeiten, da das für Telefongespräche bislang obligatorische Umbuchen in eine andere Netztechnologie entfällt. In einer weiteren Meldung finden Sie unseren Test zur LTE-Telefonie im Vodafone-Netz.

Mehr zum Thema Voice over LTE