HD-Voice-Patent

Vodafone-Verkaufsstopp: HTC 10 betroffen, unwissende Shops (Update)

Vodafone hat wohl nicht alle seine Shops über den Verkaufsstopp von HTC-Handys informiert, wie eine Stichprobe der teltarif.de-Redaktion ergeben hat. Das HTC 10 ist auch von dem Patentstreit betroffen.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (7)

Vodafone musste den Verkauf von HTC-, ZTE- und TCT- Smartphones stoppen. Grund dafür ist eine einstweilige Verfügung von den Patent­rechte­verwerter Saint Lawrence Communications. Anscheinend haben die Hersteller ein Patent zu HD Voice verletzt, wie wir bereits berichtet haben.

Vodafone hat sich mittlerweile in seinem Kunden-Forum zu dem Vorfall geäußert: "Zurzeit sind bei Vodafone Deutschland einige Smartphones der Hersteller HTC, ZTE und TCT nicht verfügbar. Grund dafür sind ungeklärte Lizenzfragen zwischen den Herstellern und dem Lizenzgeber. Wir haben die Hersteller gebeten, die Situation schnellstmöglich zu klären, damit wir die Geräte wieder in unser Angebot aufnehmen können."

Nicht alle Vodafone-Mitarbeiter ausreichend informiert

Verkaufsstopp bei Vodafone auch für das HTC 10Verkaufsstopp bei Vodafone auch für das HTC 10 Der Mobilfunk-Anbieter ist durch den Verkaufsstopp dazu gezwungen, seine Mitarbeiter und Shops schnellst­möglich darüber zu informieren. Denn: Es dürfen momentan weder die Modelle der genannten Hersteller ausliegen, noch Werbematerialien dazu. teltarif.de hatte zwei Vodafone-Shops am späten Samstagabend besucht. Die Mitarbeiter in den Shops waren überrascht und zu diesem Zeitpunkt noch nicht von Vodafone über den Verkaufsstopp informiert worden.

Wie uns ein Mitarbeiter vor Ort mitgeteilt hat, sei im System schlicht der Verkauf vom HTC 10, HTC One M9 und weiteren Modellen blockiert - weitere Informationen stünden nicht im System. Nur der Verkauf von passendem Zubehör für die HTC-Smartphones sei möglich. Das HTC 10 sollte nach teltarif.de-Informationen ursprünglich noch im Mai bei Vodafone erhältlich sein.

Gleicher Fall wie bei der Telekom?

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es sich bei dem Patent um dasselbe handelt, auf Grund dessen schon im vergangen Jahr die Telekom einen Verkaufsstopp von HTC-Smartphones von HTC-Smartphones verhängen musste. Da ging es nämlich um das Patent (EP 1125284 B1). Die Patentrechteverwerter hatten bei dem Landgericht Mannheim Klage gegen die Telekom eingereicht (Az.: 2 O 106/14).

Update 12:30 Uhr: HTC hat sich nun auch zu dem Verkaufsstopp geäußert und teilt mit: "HTC kann bestätigen, dass Vodafone Deutschland den Verkauf von HTC Geräten sowie derer einiger anderer Hersteller gestoppt hat. Grund hierfür ist ein laufendes Verfahren der nicht praktizierenden Rechtspersönlichkeit St Lawrence Communications GmbH. HTC ist über das Urteil des Gerichts enttäuscht, das ein entsprechendes Berufungsverfahren von Vodafone gegen die Entscheidung abgelehnt hat und ist weiterhin fest davon überzeugt, dass der Einspruch absolut gerechtfertigt ist. HTC und Vodafone arbeiten eng miteinander zusammen, um alle Optionen zu prüfen und möchten sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter hierzu äußern." Update Ende

Teilen (7)

Mehr zum Thema Patent