HD-Voice-Patent

Vodafone: Einstweilige Verfügung stoppt Verkauf von Handys

Vodafone hat den Verkauf von einigen Smartphones eingestellt. Durch eine einstweilige Verfügung dürfen Handys von HTC, ZTE und TCT nicht mehr verkauft werden.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (6)

Vodafone wurde durch eine einstweilige Verfügung untersagt bestimmte Smartphones zu verkaufen. Davon sind die Geräte von HTC, ZTE und TCT betroffen. Die Informationen stammen von einer unternehmensnahen Quelle, die dem Blog mobiflip.de zugespielt wurden. Der Mobilfunk-Anbieter darf ab sofort keines der betroffenen Smartphones mehr ausstellen, anbieten oder bewerben.

Zudem sind dem Bericht zufolge alle Vodafone-Shops dazu angewiesen worden, die Werbe­materialien zu den Smartphones sowie die Geräte selbst unverzüglich zu entfernen. Wird der Verkauf nicht schnell eingestellt, dann muss Vodafone Strafe zahlen. Doch wer hat die einstweilige Verfügung erwirkt und was ist der Grund dafür? Mehr dazu im Verlauf des Artikels, kommen wir zunächst zu den betroffenen Handys.

Das sind die betroffenen Smartphones

Keine Smartphones von HTC und ZTE mehr bei Vodafone auf der WebseiteKeine Smartphones von HTC und ZTE mehr bei Vodafone auf der Webseite Diese betroffenen Smartphones sind bei Vodafone bereits nicht mehr alle im Verkauf: HTC One A9, HTC One M9, HTC One M8s und One (M8), HTC Desire 510, HTC One Mini 2, Alcatel 10.52, Alcatel 20.12, ZTE R28, Vodafone Smart Prime 6, Vodafone Smart Speed 6, Vodafone Smart Ultra 6, Vodafone Smart 4 Power, Vodafone Smart 4 Mini, Vodafone Smart 4 Max, Vodafone Smart 4 Turbo und Vodafone Smart Prime 7.

Das ist der Grund

Der Patentverwerter Saint Lawrence Communications hat die einstweilige Verfügung eingereicht. Grund dafür sei das Patent zu HD Voice. Die Hersteller HTC, TCT und ZTE haben anscheinend genau dieses Patent verletzt. Demnach hat Vodafone die Verfügung nicht gezielt erhalten, sondern wurde wohl eher herausgepickt. Es ist also möglich, dass auch anderen Mobilfunk-Anbietern, die eines der genannten Smartphones im Sortiment haben, demnächst eine einstweilige Verfügung ins Haus flattert.

Die Hersteller und der Patenthalter müssen sich nun einigen, damit die Modelle wieder vermarktet werden können. Für Vodafone heißt es jetzt erst einmal abzuwarten. Eventuell hilft es, wenn Vodafone auf die Hersteller etwas Druck ausübt. Aus dem Online-Auftritt von Vodafone sind die betroffenen Smartphones komplett verschwunden.

Die teltarif.de-Redaktion hat in zwei Vodafone-Shops Stichproben gemacht und herausbekommen, dass die Shop-Mitarbeiter noch nicht über den Vorfall ausreichend informiert sind. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel.

Erst kürzlich hatte Vodafone das Smart Prime 7 mit LTE vorgestellt.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Patent