Teurer

Vodafone: Regio-Zuschlag auch bei VDSL 16

Wenn Vodafone einen Festnetz-Anschluss per Bitstream Access schaltet, fällt der Regio-Zuschlag an. Nun wurde bekannt, dass dies neben ADSL-Anschlüssen auch VDSL betrifft. Die Details lesen Sie hier.
AAA
Teilen (72)

Vodafone erhebt seit Kurzem auch für VDSL-Anschlüsse den sogenannten Regio-Zuschlag. Dies bestätigte der Düsseldorfer Netzbetreiber auf Anfrage von teltarif.de. Von dem monatlichen Aufpreis in Höhe von 5 Euro sind Neuanschlüsse seit dem 12. Februar betroffen.

Die Kosten fallen bei einem Bitstream-Zugang per VDSL mit einer Bandbreite von 16 MBit/s an. Hierbei wird vom Provider eine Leitung bei einem anderen Netzbetreiber angemietet. Dieser leitet den Datenverkehr des Kunden an Vodafone durch, realisiert aber selbst keine Dienste wie die VoIP-Telefonie. Einen Teil der Mietkosten für diese Leitung gibt Vodafone, wie viele andere Festnetz-Provider, an seine Kunden weiter.

Erhebung des Zuschlags schon länger geplant

Der Regio-Zuschlag fällt nun auch bei Vodafone VDSL 16 an.Der Regio-Zuschlag fällt nun auch bei Vodafone VDSL 16 an. In den offiziellen Preislisten von Vodafone ist vom Regio-Zuschlag für VDSL-16-Tarife noch keine Rede. Ganz neu ist das Thema insofern aber nicht, als Vodafone schon seit längerer Zeit den Regio-Zuschlag für Anschlüsse mit Bitstream-Zugang (BSA) erhebt. Technisch umgesetzt war der Zuschlag zunächst nur für BSA-Zugänge über ADSL, wie Vodafone mitteilt. Neukunden mit einem BSA-VDSL-Zugang bezahlen den Zuschlag jedoch erst seit dem 12. Februar. Für Bestandskunden ändere sich nichts, so ein Sprecher des Unternehmens. Genau genommen handele es sich nicht um eine Neuerung, sondern um eine technische Korrektur.

Keine verbesserte Versorgung

Rückschlüssen auf eine verbesserte Verfügbarkeit von 16-MBit/s-Anschlüssen für die Haushalte erteilte Vodafone eine Absage: Die Maßnahme habe keine Auswirkung auf das Versorgungsgebiet. Ob Vodafone bei der Schaltung eines 16-MBit/s-Anschlusses VDSL mit BSA oder das klassische DSL bevorzugt, ließ das Unternehmen unkommentiert. Dabei kann es für Kunden durchaus von Vorteil sein, einen VDSL-Anschluss zur Verfügung gestellt zu bekommen, da die "letzte Meile" hier unter Umständen kürzer ist, was bestimmte Störfaktoren wie die Leitungsdämpfung minimieren kann.

Kein Zuschlag für klassische VDSL-Bandbreiten

Der Regio-Zuschlag soll nach Auskunft von Vodafone nur bei ADSL- und VDSL-Anschlüssen auf Bitstream-Basis und nur bei einer Bandbreite von bis zu 16 MBit/s im Downstream anfallen. Je nach physikalischer Eigenschaft der Leitung bis zum Kunden werden von Vodafone auch Anschlüsse mit 25, 50 oder 100 MBit/s im Downstream bereitgestellt.

Unter den Festnetz-Anschlüssen gehören die Angebote von Vodafone zu den eher günstigen am Markt. So steht der Tarif Vodafone Internet & Phone DSL 16 mit rechnerisch 21,66 Euro pro Monat bei einer Laufzeit von 24 Monaten auf Platz 2 in unserem Tarifrechner. Insofern ist bedauerlich, dass sich für bestimmte Neukunden das Vodafone-Angebot verteuert. Denn für DSL-Kunden, die Vodafone nur per Bitstream-Zugang erreichen kann, hat sich das Angebot um 5 Euro pro Monat verteuert.

Für Interessenten höherer Bandbreiten haben wir aktuell eine ausführliche Übersicht ausgewählter VDSL- und Kabel-Tarife mit 100 MBit/s zusammengestellt und kommentiert.

Teilen (72)

Mehr zum Thema Themenspecial 'Festnetz'