Drahtlos

Vodafone: "Eines der größten WLAN-Netze Deutschlands"

WLAN-Hotspots früherer Unity­media-Kunden sind jetzt ins Voda­fone-Netz über­nommen worden. Voda­fone betreibt damit nach eigenen Angaben eines der größten WLAN-Netze Deutsch­lands.

Vodafone vergrößert Hotspot-Netz Vodafone vergrößert Hotspot-Netz
Foto: Vodafone
Voda­fone hat bekannt­ge­geben, jetzt eines der größten WLAN-Netze Deutsch­lands zu betreiben. Bundes­weit stehen den Angaben zufolge jetzt rund vier Millionen Hotspots zur Verfü­gung. Ein Groß­teil davon seien soge­nannte Home­spots. Sprich: Die WLAN-Zugänge von Kunden werden zu Hotspots für andere inter­es­sierte Kunden - abge­trennt vom Heim­netz des Kunden. Zudem wird nur die Band­breite für die Öffent­lich­keit genutzt, die der Nutzer des Anschlusses gerade nicht selbst benö­tigt.

Wie Mitte Mai ange­kün­digt, wurden jetzt auch die WLAN-Hotspots bishe­riger Kunden von Unity­media ins Voda­fone-Netz über­nommen. Dadurch stieg die Anzahl der draht­losen Internet-Zugangs­punkte auf einen Schlag um 1,4 Millionen. Abseits der HomeSpots betreibt Voda­fone bundes­weit rund 6000 WLAN-Zugänge an Orten wie Hotels, Cafés und Restau­rants, aber auch an stark frequen­tierten Straßen und Plätzen.

"Mit modernster Mobil­funk-Tech­no­logie und auch mit schnellen Kabel-Glas­faser-Anschlüssen können unsere Kunden bundes­weit immer in Verbin­dung bleiben. Die Zusam­men­füh­rung der beiden vormals getrennten WLAN-Netze zeigt einmal mehr, wie sehr der Digital-Standort Deutsch­land vom Zusam­men­schluss von Voda­fone und Unity­media profi­tiert", sagt Andreas Lauken­mann, Geschäfts­führer Privat­kunden bei Voda­fone.

So funk­tio­nieren die HomeSpots

Vodafone vergrößert Hotspot-Netz Vodafone vergrößert Hotspot-Netz
Foto: Vodafone
Die Kabel-Router von Voda­fone stellen zwei getrennte WLAN-Netze zur Verfü­gung. Dabei handelt es sich einer­seits um das private Netz des Kunden und zum anderen um den auch öffent­lich zugäng­li­chen Zugang, der die einheit­liche Kennung "Voda­fone Hotspot" trägt. Beide Netze sind tech­nisch komplett unab­hängig vonein­ander, sodass kein externer Nutzer auf die Daten bzw. das Heim­netz des Kunden Zugriff hat.

Voda­fone garan­tiert zudem, dass der öffent­liche Hotspot keinen Einfluss auf die Internet-Geschwin­dig­keit des Kunden hat. Der Nutzer kann den Hotspot über das Kunden­center aber auch temporär oder dauer­haft abschalten. Wer sein Netz zum öffent­li­chen Hotspot macht, hat zudem ohne Extra­kosten Zugriff auf die HomeSpots, die andere Voda­fone-Kunden zur Verfü­gung stellen.

Bei den Hotspots, die Voda­fone im öffent­li­chen Raum betreibt, kommt die Kennung "Voda­fone Free WiFi" zum Einsatz. Auf diese Internet-Zugänge haben alle Inter­es­senten täglich mindes­tens 30 Minuten lang Zugriff. Wer keinen HomeSpot betreibt oder gar keinen Kabel­an­schluss von Voda­fone besitzt, kann kosten­pflich­tige Zugänge für die WLAN-Nutzung buchen.

In einer weiteren Meldung haben wir über Neue­rungen bei Voda­fone GigaTV berichtet.

Mehr zum Thema Vodafone