3G

Bericht: Erste Kunden nach UMTS-Abschaltung ohne Netz (Update)

Die Umwid­mung bishe­riger UMTS-Frequenzen klappt offenbar nicht überall reibungslos. Manche Kunden befinden sich plötz­lich im Funk­loch.

Funkloch nach UMTS-Abschaltung Funkloch nach UMTS-Abschaltung
Foto: Image licensed by Ingram Image, Grafik/Montage: teltarif.de
Ende Juni wollen die Deut­sche Telekom und Voda­fone ihre UMTS-Netze endgültig abschalten. In ersten Test­regionen ist das bereits der Fall und bundes­weit haben alle Netz­betreiber die Band­breite für das 3G-Netz schon redu­ziert. Die Pläne der Tele­kom­muni­kati­ons­dienst­leister, das bislang für UMTS genutzte Frequenz­spek­trum für LTE und teil­weise auch für 5G umzu­widmen, klingen gut. LTE und 5G sind neuere und effi­zien­tere Tech­nolo­gien. Die Kunden sollen einen mobilen Internet-Zugang mit höherer Band­breite und gerin­gerer Latenz bekommen. Doch klappt das in der Praxis?

Einem Bericht von Mobiflip zufolge kommt es zumin­dest regional zu Problemen. Getestet wurde das Voda­fone-Netz mit einem iPhone 11 in Chem­nitz. Das ist eine der Städte, in denen der Düssel­dorfer Mobil­funk­betreiber schon seit Anfang Mai auf den 3G-Stan­dard verzichtet. Dass das Smart­phone das UMTS-Netz seit dessen Abschal­tung nicht mehr findet - auch nicht von einer mögli­chen weiter entfernten Basis­sta­tion -, leuchtet noch ein. Anstelle von LTE ist nun aber zum Teil gar keine Funk­ver­sor­gung mehr gegeben.

Dem Bericht zufolge war die Indoor-Versor­gung schon vor der UMTS-Abschal­tung schlecht, sodass nicht einmal mehr SMS-Nach­richten empfangen werden können. Nun ist der Empfang aber komplett weg. Tele­fonate sind mit Verträgen möglich, die WiFi Calling unter­stützen, sofern das Handy über WLAN mit dem Internet verbunden ist. Bei diesem Feature bleiben Prepaid- und Discounter-Kunden im Voda­fone-Netz - anders als in den beiden anderen deut­schen Mobil­funk­netze - derzeit aber noch außen vor. Seit der 3G-Abschal­tung wird im Gebäude gar kein Netz mehr gefunden.

Auch im Freien muss man nach­helfen

Funkloch nach UMTS-Abschaltung Funkloch nach UMTS-Abschaltung
Foto: Image licensed by Ingram Image, Grafik/Montage: teltarif.de
Ist das neu entstan­dene Funk­loch im Gebäude noch zu erklären, da mögli­cher­weise LTE auf 2100 MHz nach der UMTS-Abschal­tung noch nicht akti­viert wurde. Denkbar wäre ja auch, dass Voda­fone mögliche Probleme, die dadurch für Kunden auftreten können, im Rahmen des Pilot­ver­suchs repro­duzieren können. Unver­ständ­lich ist aber, dass der Voda­fone-Empfang dem Bericht zufolge auch dann nicht auto­matisch wieder­her­gestellt wird, wenn man sich mit dem Smart­phone ins Freie bewegt.

Als Work­around nennt Mobiflip die Möglich­keit, den Flug­zeug­modus am Smart­phone kurz aus- und wieder einzu­schalten. Wört­lich heißt es: "Vergisst man das, rennt man auch mal zwei Stunden komplett ohne Netz draußen rum." Das heißt, auch nach längerer Warte­zeit wird der Netz­emp­fang nicht wieder­her­gestellt, wenn man nicht manuell eingreift. Für diesen Effekt könnte neben dem Mobil­funk­netz auch das Smart­phone, dessen Trans­ceiver und die Soft­ware verant­wort­lich sein.

Abzu­warten bleibt, welche Probleme auf die Kunden nach der groß­flä­chigen UMTS-Abschal­tung zum Monats­wechsel zu kommen. So hat auch die teltarif.de-Redak­tion schon beob­achtet, dass Smart­phones oft erst nach langer Warte­zeit ins LTE-Netz "zurück­finden", wenn sie zwischen­durch nach einem 4G-Netz­ver­lust im 3G-Netz einge­bucht waren. Ärger­lich wäre es, wenn man anstelle von UMTS mancher­orts künftig nur noch GSM und GPRS/EDGE anstelle eines zeit­gemäßen mobilen Internet-Zugangs zur Verfü­gung hätte.

Update 18. Juni: Stel­lung­nahme von Voda­fone

Voda­fone hat uns mitt­ler­weile eine Stel­lung­nahme zur geschil­derten Proble­matik nach der bereits Anfang Mai erfolgten UMTS-Abschal­tung in Chem­nitz zukommen lassen. Wört­lich heißt es: "Derzeit unter­suchen wir das hier beschrie­bene mangel­hafte Einwahl­ver­halten eines einzelnen Smart­phones in der Pilot­region Chem­nitz. Hier haben wir bereits Anfang Mai das UMTS-Netz abge­schaltet. Die Erkennt­nisse aus diesem Piloten nutzen wir, um das Zusam­men­spiel von Netz und Handy weiter zu verbes­sern und einen reibungs­losen Ablauf der deutsch­land­weiten Abschal­tung sicher­zustellen."

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, dass auch Telefónica ab Juli schritt­weise auf UMTS verzichten will.

Mehr zum Thema UMTS